Unter anderem wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wird sich ein 25-jähriger Mann zu verantworten haben, der im Verdacht steht, am frühen Sonntagmorgen in einer Gaststätte im Fallenbrunnen Betäubungsmittel an eine 17-Jährige verabreicht zu haben.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sprach der Mann das Mädchen auf ihre Erkältung an und überließ ihr daraufhin ein Nasenspray zur Verwendung. Nachdem die 17-Jährige zwei Sprühstöße inhaliert hatte, bemerkte sie Wirkungen eines Betäubungsmittels.

Nasenspray mit Amphetamin präpariert 

Im Beisein von Security-Mitarbeitern gab der 25-Jährige schließlich zu, das Nasenspray zuvor mit Amphetamin präpariert zu haben. Das Spray wurde sichergestellt und der Mann angezeigt. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, gerade im Umfeld von Veranstaltungen oder Partys niemals Getränke oder anderweitige Substanzen von Unbekannten entgegenzunehmen und leichtfertig zu konsumieren.

Amphetamin ist in der Drogenszene verbreitet – auch unter Bezeichnungen wie Speed oder Pep.