Ein Siegerscheck von 150 000 Dollar winkte für die Gewinner des World Tour Finals in Hamburg – so viel wie noch nie beim Schlussturnier der Saison, bei dem die besten Beachvolleyballteams der Welt um Gold kämpfen. Und zwei Frauen vom Bodensee kämpften mit: Julia Sude aus Friedrichshafen, die nach wie vor für den VfB antritt, und Chantal Laboureur aus Immenstaad. Am Ende gab es für das nationale Top-Damenteam 20 000 Dollar Preisgeld für einen fünften Platz.

Freunde und Familie bei Turnier mit dabei

Viele Freunde und Familienmitglieder aus der Heimatstadt und der Wahlheimat Stuttgart erlebten mit, wie die Beiden gegen die aktuellen Weltranglistenersten und späteren Turniersiegerinnen aus Brasilien im Viertelfinale erst nach einem langen, hochklassigen Duell ausschieden. „Wir sind von Anfang mit dabei, seit es die World Tour Finals gibt, und es freut uns sehr, dass wir das immer geschafft haben“, erklärt die 30-jährige Julia Sude.

Insgesamt mit der Saison zufrieden

Kein Grund also, den Kopf in den Sand zu stecken. „Insgesamt können wir mit der Saison zufrieden sein, wir haben drei Medaillen geholt, waren viermal im Halbfinale“, sagt die 28-jährige Chantal Laboureur. Nach der Silbermedaille beim 4-Sterne-Turnier in Warschau eroberten sie sogar erstmals in ihrer Karriere den ersten Platz in der Weltrangliste. Seit 2013 "sandeln" sie gemeinsam, aktuell rangieren sie auf Platz 6.

Show-Premiere im Fernsehen bei "Beginner gegen Gewinner"

Aber auch abseits des Center Courts sind die prominenten Beachvolleyballerinnen zunehmend gefragt. Anfang August gaben die beiden ihre Show-Premiere im Fernsehen. Bei Joko Winterscheidts Show auf Pro7 "Beginner gegen Gewinner" traten Sude/Laboureur gegen zwei Leipziger Beachvolleyballerinnen aus der 6. Liga an. Trotz Taucherflossen an den Füssen konnten die Profis die Herausforderinnen aus dem Amateurlager in diesem Spaß-Duell am Ende klar bezwingen. Die "Fußbremsen" waren dabei nur ein Handicap in diesem Match: "Wir haben trotz eisiger Temperaturen – das Spiel wurde im Winter aufgezeichnet – tapfer im Bikini-Outfit durchgespielt", erzählt Julia Sude.

Nächstes Ziel: Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020

Die Sommer-Saison ist noch nicht ganz vorbei. Am 30. August beginnen die nationalen Meisterschaften, und für die Damen vom Bodensee steht an der Waterkant die Titelverteidigung auf dem Programm. Als erneut bestes deutsches Team am Timmendorfer Strand könnten sie sich eine perfekte Basis für das nächste große Ziel schaffen: die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020.