Wandern durch die Natur, musikalische Unterhaltung und ein kulinarisches Angebot erwartet Besucher des vierten Apfelwandertages am 3. September in Ettenkirch. Ein rund 4,5 Kilometer langer Wanderweg führt Naturfreunde durch die Apfellandschaft des flächenmäßig größten Stadtteils von Friedrichshafen.

Der Apfelwandertag startet mit einem Freiluftgottesdienst in Furatweiler auf dem Hof Bernhard. "Der Gottesdienst beginnt um 9 Uhr und dauert eine Stunde. Danach gibt es einen Frühschoppen mit der Musikkapelle Ettenkirch und den Weinberg-Musikanten aus Taldorf", kündigt Franz Bernhard aus dem Organisations-Team des Apfelwandertages an. Für musikalische Unterhaltung sei bis zum Abend gesorgt.

"Zeitgleich mit dem Frühschoppen eröffnet die Obstregion 'Obst vom Bodensee' offiziell die Apfelsaison", sagt Bernhard. Seinem Bruder gehört der Hof in Furatweiler. Dort gibt es Informationen zum konventionellen Obstanbau, Lagerhaltung, Sortieren, Pflanzenschutz und zur Brennerei. "Für Kinder wird Ponyreiten und eine Traktorenhüpfburg geboten. Für große Kinder gibt es eine Maschinenschau für Obstbaumaschinen und Fahrzeuge", so Bernhard. Ebenfalls mit dabei ist der Bio-Obsthof Schütterle und der Hof Schmeh.

Bild: Andreas Voigt

Weil es für den Obstbau wegen des Frostes im Frühjahr keine besonders gute Saison ist, werde es im Vergleich zum vergangenen Mal nur wenige Früchte in den Plantagen zu sehen geben. "Diese Witterungsabhängigkeit den Besuchern und Verbrauchern live zu zeigen, ist leider etwas Besonderes", bedauert der Organisator. Ziel der teilnehmenden Obstbauern sei es, den Verbrauchern die Chancen und Probleme des Obstbaus näher bringen. Daber sollen Gäste aus erster Hand informiert werden. "Ich freue mich auf die vielen informativen und unterhaltsamen Gespräche mit den Besuchern", sagt Bernhard.

Kulinarisch werden die Besucher von der Kirchengemeinde und dem Musikverein mit Steaks, Wurst und Pommes bewirtet. "Zudem wird am Nachmittag ein Vesper mit Wurstsalat und Saurem Käs angeboten. Kaffee, Apfelkuchen und Zwetschgendatschi gibt es den ganzen Tag", kündigt der Organisator an. Der Club der Köche aus Ravensburg bereitet außerdem Wraps zu. "Und zum Trinken gibt es natürlich Most und Apfelsaft", sagt Bernhard. Der Benifiz-Erlös kommt der Jugend- und Vereinsarbeit der teilnehmenden Vereine zugute. Für 7 Euro können sich Besucher ein Benefiz-Glas kaufen. Im Preis sind drei Füllungen mit Most oder Apfelsaft beinhaltet.

Als Benefiz-Aktion der Ortschaft Ettenkirch kommen die Erlöse der Aktion "Gläserne Produktion" des Landwirtschaftamtes des Bodenseekreises zugute, heißt es in einer Mitteilung der Veranstaltung. Diese unterstützt Betriebe bei der Weitergabe von Informationen über die Lebensmittel- und Getränkeproduktion an Verbraucher. Zudem fördern die Marketinggesellschaft „Obst vom Bodensee“ sowie und Sponsoren den Wandertag.

Informationen im Internet: www.apfelwandertag.de

Gläserne Produktion

Die Landesaktion "Gläserne Produktion" geht auf eine Initiative des damaligen Landwirtschaftsministers Weiser im Jahr 1991 zurück. Seitdem findet sie jährlich statt. Das geht aus einer Information des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz hervor. Die Aktion hat es sich zum Ziel gesetzt, das Vertrauen von Verbrauchern in die regionale Lebensmittel- und Getränkeproduktion zu stärken. Auch heißt es, dass junge Menschen von Maßnahmen wie den Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft einschließlich der Forstwirtschaft erfahren sollen. Um das zu erreichen, gibt es zum Beispiel Betriebe, die ihre Türen an einigen Tagen speziell für Schulklassen öffnen. Ebenso Betriebsbesuche, Weinbergführungen und Vorträge werden von teilnehmenden Betrieben angeboten – um Informationen direkt vor Ort zu erfahren. Seit dem Jahr 2008 ist die zentrale Überschrift der Landesaktion die Nachhaltigkeit. Das heißt: Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die ökonomischen, ökologischen sowie sozialen Funktionen der Land- und Ernährungswirtschaft. (lip)