Jennifer Brosy, Leiterin der Tourist-Information Friedrichshafen, rechnet damit, dass es nach dem positiven Start im April mit der Messe Aero und dem sonnigen Wetter auch nach den Osterferien sehr gut weitergeht. Der Mai mit zwei langen Wochenenden sowie die Pfingstferien im Juni spielen dem Tourismus in die Hände. Mitte Juni folgt dann schon die Outdoor-Messe. Brosy rechnet mit höheren Besucherzahlen im Juni im Vergleich zum Vorjahr.

Schon da ist Familie Garcia Rothmeier aus Frankfurt. Zusammen mit einer befreundeten Familie aus Spanien sind die Rothmeiers unterwegs in Friedrichshafen. Sie zeigen ihren Freunden aus Madrid mit dem Fahrrad den Bodensee. Ihre Fahrradtour starteten sie am Morgen in Nonnenhorn, in Friedrichshafen ist Mittagspause. Familie Weber aus dem Saarland war eigentlich mit geliehenem Wohnmobil und ihrem Hund auf dem Weg zum Luganer See. Ihr Hund hatte aber während der Fahrt im Wohnmobil Angst, sodass sie nun am Bodensee auf dem Campingplatz CAP Rotach Urlaub machen. Sie wollen hier vor allem entspannen und die Seenähe genießen. "Wir sind vom Bodensee und von der Sauberkeit hier sehr angenehm überrascht", sagt Paul Weber. Rüdiger Lett vom Campingplatz CAP Rotach nimmt im Moment keine Reservierungen mehr an. „Achtzig Prozent der Plätze sind belegt.“ Die restlichen Plätze seien Notplätze, die für spontan Reisende freigehalten werden. Auch die Jugendherberge Friedrichshafen ist nach Auskunft von Olaf Kinzler „sehr gut voll“, aber für spontan Anreisende finde sich immer noch Platz. Für einen Tagesausflug sind Annett Reiner mit Tochter Sandra und Wiebke Popoletz von Bad Saulgau nach Friedrichshafen gekommen. Zuerst steht eine Tretbootfahrt auf dem Programm, danach geht es zum Minigolfen und Eis essen.

Die städtische Tourist-Information hat dieses Jahr neue Aktionen im Programm, die für Einheimische und Gäste gleichermaßen gedacht sind, zum Beispiel das naturverbundene "Genuss-Radeln". Es werden außerdem Kostümführungen angeboten. Am 6. Mai findet um 11 Uhr erstmals eine Führung mit "Graf Zeppelin" durch die Stadt und das Zeppelin Museum statt. Die Tourist-Information bietet nun ebenfalls englische Stadtführungen an. Es werde laut Brosy versucht, mit einem englischsprachigen Angebot mehr internationale Touristen anzuziehen. Der neue Audioguide, mit dem Gäste Stadtführungen per Smartphone auf eigene Faust machen, ist daher nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch verfügbar.

Beliebt bleiben die Zeppelinflüge: "Wir sind sehr gut gebucht", sagt Andrea Fischer, Marketing-Leiterin der Deutsche Zeppelin-Reederei. Zurzeit ist ein Zeppelin unterwegs, bald startet auch der zweite. Kurzfristig gebe es immer wieder freie Plätze. Bei hoher Nachfrage sei man in der Lage, zusätzliche Flüge anzubieten. Wer nicht mit dem Zeppelin NT abheben will, kann auch am Boden was erleben bei einer Werftbesichtigung im Zeppelin-Hangar. Die Werftführungen werden auch in englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache angeboten.

„Der See zieht an“, fasst Brosy zusammen. Viele Touristen kommen aufgrund des Sees nach Friedrichshafen, auch die Museen seien anziehend. "Die Uferpromenade mit dem atemberaubenden Ausblick und den vielen Cafés sind schon ein Magnet für Besucher."

Genuss-Radeln

Nicht nur für Gäste, auch für Einheimische ist das "Genuss-Radeln" attraktiv. Gemeinsam mit einem Radführer radelt man auf Wegen rund um Friedrichshafen und macht Halt, um Kulinarisches der Region zu verkosten. Es werden vier verschiedene Touren im Frühjahr und Herbst angeboten. Informationen und Anmeldungen bei der Tourist-Information Friedrichshafen, Telefon: 07 54 1/3 00 10, Informationen im Internet: www.friedrichshafen.info