Im Kulturhaus Caserne in Friedrichshafen findet am Freitag, 13. und Samstag, 14. Oktober, wieder das Seekult-Festival statt. Seekult, das ist ein Kulturfestival für Kunst, Theater, Musik und Tanz, das von Studierenden der Zeppelin Universität veranstaltet wird. Als mittlerweile wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in Friedrichshafen findet das Festival bereits zum 7. Mal statt. Mit einem vielfältigen, außergewöhnlichen und ansprechenden Programm lädt es neben den Bürgern Friedrichshafens auch Besucher aus der ganzen Region ein. Von einem breiten Musikangebot bis zu Videoinstallationen, von Diskussion bis zu Poesie treffen bei Seekult verschiedenste künstlerische Ausdrucksformen aufeinander.

Beim 7. Seekult-Festival dreht sich alles um das Thema „Parallele Welten“. Gegenwärtig stellen sich viele Fragen rund um die Parallelität unterschiedlichster Existenzen und Identitäten – auf der Welt, auf einem Kontinent, in einer Stadt oder in einer lokalen Gemeinschaft. Wie lässt sich mit dem Wissen um das Vorhandensein paralleler Lebensrealitäten umgehen? Wie kann es mit Wünschen nach Rückzug und Bewahrung des Vertrauten vereinbart werden? Oder mit Wünschen nach Begegnung? Das Seekult-Festival sucht Antworten und formuliert Fragen, bietet Plattformen und Austausch.

Im Kulturhaus Caserne am Fallenbrunnen werden die Kulturschaffenden ihre Interpretationen des Themas musikalisch, künstlerisch, performativ und diskursiv präsentieren.

Zu den Höhepunkten des Programms zählt unter anderen das inklusive Theaterstück „Die Taube Zeitmaschine“, gespielt von gehörlosen und hörenden Schauspielern aus Berlin. Auch eine Podiumsdiskussion mit dem Politikwissenschaftler Joachim Behnke und dem Grünen-Politiker sowie Buchautor Boris Palmer findet statt, moderiert von YouTuber Tilo Jung. Zudem gibt es eine Lesung des syrischen Autors Nihad Sirees. In Sachen Livemusik ist unter anderem die Band Consolers aus Hannover geboten sowie viele weitere musikalische Newcomer von nah und fern -darunter die Bands „The Charles (Blues und Retro-Pop), Poems for Jamiro (Singer/Songwriter), die Luftschiffkapelle sowie Borni & Zweipunkteins (Rap).

Auch klasissche Musik ist wieder dabei, mit Nick Dodds und Elias Sedelmayr (Violine und Klavier).

Neben einzelnen Workshops („Wunschproduktion“ und „Speak Dating“) und Kinofilmen gibt es einen Poetry Slam am Freitagabend und natürlich ein aufwendig und experimentell gestaltetes Festivalgelände, auf dem man viel entdecken kann.

Veranstaltet wird Seekult von 18 Studierenden der Zeppelin Universität, die im Rahmen ihres Studiums ein studentisches Kulturprojekt durchführen. Vom Marketing, über die Künstlerakquise bis hin zur Gestaltung wird das Festival ausschließlich von den Studierenden konzipiert und umgesetzt. Es verfolgt keine kommerziellen Ziele.

Karten im Vorverkauf gibt es im Gessler 1862 und Café im Rathaus. Karten könen auch noch vor Ort an den beiden Festivaltagen erworben werden. Das Ticket für beide Festivaltage kostet 18 Euro, der Eintritt für Freitag oder Samstag jeweils 12 Euro.