Gleich mehrere Passanten, die am Sonntagvormittag an der Uferpromenade spazieren gingen, alarmierten die Polizei per Notruf, weil sie einen Schuss gehört hatten. Gegen 11.30 Uhr ereignete sich der Vorfall zwischen Zeppelindenkmal und der Musikmuschel.

Wie die Polizei bestätigte, rückte sie mit fünf Fahrzeugen aus. Nach Aussage der Polizeipressestelle war es zu einem Streit zwischen zwei rivalisierenden Gruppen gekommen. Dabei sei ein Schuss aus einer Schreckschusspistole abgefeuert worden, offenbar in die Luft, wie ein Sprecher der Polizei bestätigte.

Der Polizei gelang es, die rund 20 Mitglieder der beiden rivalisierenden Gruppen zu beruhigen. In einem Gebüsch in der Nähe fanden Beamte dann die Schreckschusspistole sowie zwei Pfeffersprays. In einem Auto fanden die Beamten zudem Messer und weitere Hiebwaffen, die sicher gestellt wurden.

Eine Person, die zum Umfeld der Streitenden gehört, sei nach Angaben der Polizei leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Keiner der Beteiligten wurde festgenommen, die Polizei nahm aber die Personalien von fünf Personen und einem Zeugen auf.