Schon wieder dringt dichter Rauch aus der Tiefgarage des Hotels „Traube“ in Fischbach, schon wieder sind Sirenen zu hören und Blaulicht zu sehen und schon wieder verursacht die einseitige Fahrbahnsperrung lange Staus auf der B 31. All das kein Jahr nach dem Brand in der Tiefgarage. 

Video: Andrea Fritz

„Kommt mir bekannt vor“, sagt Hans-Jörg Schraitle, Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt. Und auch Hotelbesitzer Uwe Felix, die Nachbarn und viele der Feuerwehrkameraden erleben ein Déjà-vu.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst Ende vergangenen Jahres brannte es hier tatsächlich

Im Dezember 2018 hatte eine große Baustellen-Kabeltrommel ein Feuer ausgelöst. Weil der Brand früh bemerkt wurde, war niemand ernsthaft zu Schaden gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diesmal wird angenommen, dass in der Tiefgarage ein Elektroauto an der Ladestation in Flammen aufgegangen ist.

Video: Andrea Fritz

Bei dem Rauch handelt es sich aber um Theaternebel und die Hilferufe kommen von freiwilligen Mimen der Jugendfeuerwehr. Es ist die Hauptübung der Feuerwehr-Abteilungen Friedrichshafen und Fischbach.

Damit alles perfekt sitzt und schützt, helfen sich die Träger der Atemschutzgeräte beim Einsatz und bei Übungen gegenseitig.
Damit alles perfekt sitzt und schützt, helfen sich die Träger der Atemschutzgeräte beim Einsatz und bei Übungen gegenseitig. | Bild: Andrea Fritz

Die Wehr nimmt ihre Aufgabe deshalb aber nicht weniger ernst. Nach wenigen Minuten sind drei Löschzüge mit 15 Fahrzeugen und 66 Einsatzkräften vor Ort. Zwei Personen werden aus der Tiefgarage befreit, sechs weitere mit Dreh- und Auszugsleitern aus den oberen Stockwerken.

Video: Andrea Fritz

„Im Ernstfall hätte man die auch auf den Balkonen lassen können, bis der Brand gelöscht ist, aber wir wollten den Zuschauern ein bisschen etwas bieten“, sagt der zufriedene Stadtbrandmeister Louis Laurösch.

Im dichten Theaternebel in der Tiefgarage finden sich die Atemschutzträger der Feuerwehr Friedrichshafen am Freitag erstaunlich gut zurecht.
Im dichten Theaternebel in der Tiefgarage finden sich die Atemschutzträger der Feuerwehr Friedrichshafen am Freitag erstaunlich gut zurecht. | Bild: Andrea Fritz

Jetzt wird nur noch der Rauch mit großen Lüftern weggepustet und aufgeräumt.

Bei der Entseuchung der Tiefgarage kommen am Ende die ganz großen Lüfter der Feuerwehr Friedrichshafen zum Einsatz.
Bei der Entseuchung der Tiefgarage kommen am Ende die ganz großen Lüfter der Feuerwehr Friedrichshafen zum Einsatz. | Bild: Andrea Fritz

Nach knapp 40 Minuten versammelt Einsatzleiter Andreas Grieb die Zugführer zur Lagebesprechung.

Obligatorisch ist die Lagebesprechung am Ende der Übung, hier mit (von links) den Zugführern Steffen Schmidt, Markus Winterhalter, Einsatzleiter Andreas Grieb und Abteilungsleiter Felix Engesser.
Obligatorisch ist die Lagebesprechung am Ende der Übung, hier mit (von links) den Zugführern Steffen Schmidt, Markus Winterhalter, Einsatzleiter Andreas Grieb und Abteilungsleiter Felix Engesser. | Bild: Andrea Fritz

Später, bei der Nachbesprechung, gibt es zwei Auszeichnungen: Günter Leber erhält die Goldene Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes und Klaus Schönegg, Kommandant der Abteilung Fischbach, jene in Silber.

Von links: Oberbürgermeister Andreas Brand freute sich mit Günter Leber und Klaus Schönegg, die von Stadtbrandmeister Louis Laurösch mit der Ehrennadel in Gold und Silber des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet wurden.
Von links: Oberbürgermeister Andreas Brand freute sich mit Günter Leber und Klaus Schönegg, die von Stadtbrandmeister Louis Laurösch mit der Ehrennadel in Gold und Silber des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet wurden. | Bild: Anna-Maria Zimmermann