Buntes Treiben am Gumpigen Donnerstag in Kluftern: Vom Schloss in Efrizweiler bis zum Klufterner Bürgerhaus folgten die Mäschkerle dem Narrenbaum. Angeführt von der Lumpenkappelle Kluftern, sammelten sie unterwegs die närrisch gestimmten Zuschauer am Straßenrand ein.

"Regen – Bogen" lautet der Narrenruf der Turnerfrauen vom FC Kluftern, die in allen Farben samt passendem Regenbogen ein bunter Hingucker des Umzugs waren. Ganz in Schwarz, aber nicht weniger lustig, folgte der Musikchor Kluftern mit seinem Motto "Rosi – Der letzte Versuch". Natürlich durfte auch Zunftmeister Andreas Lamm mit seinen Hästrägern nicht fehlen. So schallte es immer wieder aus voller Kehle: "Göhrelöchner – hopp hopp". Mit Bademeisterin, Schwimmtier und echtem Sandstrand nahm der Ortschaftsrat Spaltenstein mit seinem Wagen die Diskussion ums Manzeller "Negerbad" auf die Schippe.

Am Bürgerhaus angekommen, waren die starken Männer rund um Zimmermeister Franz Wurst gefragt. Galt es doch, den 22 Meter langen Narrenbaum in die Senkrechte zu bringen. Mit ein paar kräftigen "Hau-ruck" und musikalischer Unterstützung von der Lumpenkapelle Kluftern und vom Trommelzug Graf Ferdinand vom Ines, gelang das Manöver. Nun stand dem närrischen Treiben im Bürgerhaus nichts mehr im Weg.