Mit großer Neugier nahmen die Häfler am Samstag das neue Sportbad in Beschlag. Rund 1200 Gäste überzeugten sich nach Angaben der Badleitung am ersten offiziellen Betriebstag bei kostenfreiem Eintritt von der Qualität der neuen Anlage mitten in der Stadt. Und das, obwohl bestes Freibadwetter war. Schon am frühen Nachmittag war das Sportbad zeitweise drei, vier Mal so voll, dass Neuankömmlinge warten mussten und ein Schild am Tresen um Geduld bat, weil das Bad überfüllt war.

Zeitweilig ging am Samstag nichts mehr.
Zeitweilig ging am Samstag nichts mehr. | Bild: Cuko, Katy

Drinnen warteten nicht nur 1200 Quadratmeter Wasserfläche vom Planschbecken bis zum Sole-Freiluftpool. Mitarbeiter von der Stadtverwaltung, Bäderpersonal, aber auch Vereine und Nachbarn wie die Tanzschule No.10 hatten ein Programm auf die Beine gestellt, das auch am Beckenrand für viel Unterhaltung und Spaß sorgte. Im Wasser gab es eine Menge auszuprobieren, ob beim Probe-Aquatraining im Kursbecken oder beim Schnorcheln im Schwimmerbecken. Die Häfler Ortsgruppe der DLRG demonstrierte, wie ein Person aus dem Becken gerettet wird.

Bild: Cuko, Katy

Oder beim Basteln am Stand des Speisehauses, an dem aus Spülschwämmen bunte Wasserbomben gemacht wurden. „Hier wird‘s heute nicht langweilig“, zeigte sich Tina Riedesser aus Friedrichshafen sehr angetan von dem Programm, während Tochter Rosa in ihre Bastelarbeit vertieft war. Und nicht nur das: „Das ist ein wunderschönes Bad“, meint die Häflerin, die auch der Saunalandschaft dieses Prädikat verlieh. „Man fühlt sich wirklich wohl hier.“ Mit diesem Urteil stand sie nicht allein: Wo man auch hinhörte, waren die Besucher voll des Lobes.

Tina Riedesser (rechts) und Tochter Maria am Bastelstand des Spielehauses.
Tina Riedesser (rechts) und Tochter Maria am Bastelstand des Spielehauses. | Bild: Cuko, Katy

Rückmeldungen positiv

Ob es noch Luft nach oben gibt, wird die Auswertung der Fragebogen bringen, die jeder Badegast ausfüllen konnte. Wasser richtig temperiert? Passt die Beschilderung? Hat das Schließsystem mit den neuen Armbändern gut funktioniert? Die ersten Rückmeldungen gab es freilich schon am Start-Wochenende. „Die meisten Leute sind begeistert“, freut sich Sportbad-Leiter Juan Martin Bancalari Sola.

Die über 80 Meter lange Rutsche gehört zu den Hauptattraktionen des neuen Sportbads.
Die über 80 Meter lange Rutsche gehört zu den Hauptattraktionen des neuen Sportbads. | Bild: Cuko, Katy

Denn nicht nur am kostenfreien Samstag war die Anlage voll. Auch am Sonntag und vor allem gestern war der Zulauf so riesig, dass Warteschlangen an den Kassen nicht ausblieben. „Ich freu‘ mich schon auf schönes Badewetter draußen“, erklärt Sola schmunzelnd. Seine Mannschaft hätte sich einen etwas geruhsameren Start gewünscht, um die Anlage in Betrieb zu nehmen.

Senta aus Tettnang genießt die Sprudelliege im Sole-Becken. Was ihr am neuen Bad am besten gefällt? „Na die Rutsche.“
Senta aus Tettnang genießt die Sprudelliege im Sole-Becken. Was ihr am neuen Bad am besten gefällt? „Na die Rutsche.“ | Bild: Cuko, Katy

Welchen Stellenwert das Sportbad hat, darauf war Oberbürgermeister Andreas Brand am Freitagabend bei der feierlichen Einweihung mit geladenen Gästen eingegangen. „Längere Öffnungszeiten, eine größere Wasserfläche und ein Soleaußenbecken sind nur einige Punkte, die das neue Sportbad zu einer Bereicherung für die Stadt Friedrichshafen machen“, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sportbad inklusive Sauna ergänze die Häfler Bäderlandschaft, die damit deutschlandweit sicher einzigartig sei. Mit diesem Bad sei das Badeangebot in der Stadt nun komplett und biete ganzjährig und bei jedem Wetter Badespaß pur. Eine Investition für knapp 40 Millionen Euro, die nur „mit den einmaligen Möglichkeiten unserer Zeppelin-Stiftung“ möglich war und parallel für moderate Eintrittspreise sorgt. „Und das, wo andere Städte landauf landab kommunale Bäder aus finanziellen Gründen schließen müssen.“

Alles richtig beim Badquiz? Daniela Zweifel vom Bädermanagement der Stadt wertet den Bogen von Elizabeth Finklert aus.
Alles richtig beim Badquiz? Daniela Zweifel vom Bädermanagement der Stadt wertet den Bogen von Elizabeth Finklert aus. | Bild: Cuko, Katy