Die Rhododendron-Neuheit "Zeppelinstadt Friedrichshafen" ist am Freitag um 14 Uhr von Jan-Dieter Bruns (Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn) an Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand und an Michael Heidemann (Zeppelin GmbH, Friedrichshafen) überreicht worden. Zu dritt haben sie die Neuzüchtung direkt im Grünstreifen beim Rathaus gepflanzt.

Wie Jan-Dieter Bruns erklärt hat, entstand die Sorte "Zeppelinstadt Friedrichshafen" 1990 aus einer Kreuzung eines winterharten, englischen Hybrids und einer amerikanischen Sorte, die das Gelb der Zeppelin GmbH als Auge in der lilafarbenen Blüte hat. "Bei richtiger Pflege kann dieser Rhododendron durchaus 100 bis 150 Jahre alt werden", sagte Bruns. Die neue Sorte werde voraussichtlich in zwei Jahren auf den Markt kommen und im Fachhandel erhältlich sein.
 

Das Plakat zeigt die Blüte der Rhododendron-Neuzüchtung "Zeppelinstadt Friedrichshafen". Getauft wurde diese Züchtung am 7. Mai von Eske ...
Das Plakat zeigt die Blüte der Rhododendron-Neuzüchtung "Zeppelinstadt Friedrichshafen". Getauft wurde diese Züchtung am 7. Mai von Eske Nannen, sie ist Aufsichtsratsvorsitzende der Kunsthallen Emden und Witwe des „stern“-Gründers Henri Nannen. | Bild: Toni Ganter

Die Idee zur Rhododendrontaufe „Zeppelinstadt Friedrichshafen“ entstand bei einer Kundenveranstaltung der Zeppelin GmbH und der Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG. Was Baumaschinen und Rhododendronpflanzen gemeinsam haben? Seit Jahren arbeiten die Zeppelin GmbH und die Firma Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG in Bad Zwischenahn zusammen, wie Jan-Dieter Bruns und Michael Heidemann erklärt haben. Deshalb wurde Friedrichshafen die besondere Ehre zuteil, dass eine Rhododendronzüchtung nach ihr benannt wurde.

Getauft wurde diese Neuzüchtung im Mai anlässlich einer Kundenveranstaltung der Zeppelin GmbH und der Baumschule Bruns von Eske Nannen. Sie ist Aufsichtsratsvorsitzende der Kunsthallen Emden und Witwe des „stern“-Gründers Henri Nannen.