In das Projekt Narrenbrunnen kommt Bewegung. Die Stadt Friedrichshafen würde für die Errichtung eines Narrenbrunnens den Brunnenplatz am Franziskuszentrum zur Verfügung stellen und die dort installierte "Pusteblume" entfernen, damit der Verein die Brunnenstube mit der dazugehörigen Technik nutzen kann. Planung, Finanzierung und Bau des Narrenbrunnens erfolgen im Auftrag, im Namen und auf Rechnung des Vereins zur Pflege des Volkstums. Da bereits ein Brunnen existiert, werden die Betriebskosten für den Brunnen durch die Stadt getragen.

Die Mitglieder haben sich in einer außerordentlichen Versammlung 2016 mit knapper Mehrheit für den Brunnen und für eine Kostendeckelung von 180 000 Euro ausgesprochen. Bei der Gestaltung des Brunnens hat die Stadt ein angemessenes Mitspracherecht. Eine Projektgruppe wird nun mögliches Aussehen und die Kosten für den Brunnen ermitteln, dann wird es eine weitere Mitgliederinformation geben. Baubeginn für den Anschluss des Vereinsheims "Gockelwerkstatt" ans Nahwärmenetz des Stadtwerks am See war bereits in dieser Woche. Kommende Woche werden eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner installiert und der von Elferrat Hans Fetscher gespendete Kaffeeautomat in Betrieb genommen. Der Jugendraum ist ausgeräumt und wird unter der Regie von Jürgen Cilek bis zum Herbst umgebaut sein.

Sorge macht dem Verein die geringe Nutzung der "Gockelwerkstatt". Es wurde bereits erwogen, das Vereinsheim nur noch einmal wöchentlich zu öffnen. Vorerst hofft man aber noch auf Mitglieder-Vorschläge, wie man den Aufenthalt attraktiver gestalten könnte. Getränkekarte und Nutzungsplan sind bereits in Überarbeitung. Auf Talente aus den eigenen Reihen hoffen auch die Elferräte, diese sollten sich beim Bürgerball auf die Bühne trauen. Für die Bürgergarde steht am 23. Juni 2018 wieder der große Tag der Bürgergarde an, der Fanfarenzug Graf Zeppelin plant für 2019 eine noch nicht näher bekannte Reise. Mit dem Flugzeug soll es sechs Tage in die weite Welt hinaus gehen und die Narrenzunft Seegockel wird in diesem Jahr beim Seehasenfest die Seehasenwurst verkaufen.

Wenn das Graf-Zeppelin-Haus wie vorgesehen renoviert wird, wird das Vorstandsteam für 2021 nach einem alternativen Veranstaltungsort für die Bälle suchen müssen. Dafür hat das Vorstandsteam jetzt vier Jahre Zeit. Thomas Martin wurde neu ins Amt des Schriftführers gewählt, Präsident Karl Haller im Amt bestätigt. Der bisherige Schriftführer Michael Auer, der seit 30 Jahren ehrenamtlich an vorderster Front gekämpft hat, hat den Bronzegockel erhalten. Für ihn hat der Vorstand beim ANR den Ehren-Hästrägerorden mit Silberkranz beantragt. Die Ehrennadel in Gold mit Brillant verleiht der Verein nur für ganz besondere Verdienste, Michael Auer hat sie schon, Hilde Corbo hat sie am Dienstag unter großem Applaus der Mitglieder verliehen bekommen.

Ehrungen

In Anerkennung für 60-jährige Treue zum Verein zur Pflege des Volkstums hat der Präsident Karl Haller den Elferrat Werner Gussmann und Helga Haller geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Ursula Hafner, Ruth Herrmann, Heinz Herrmann, Emil Igel, Wolfgang Martin, Thomas Mayer, Marion Oesterle, Werner Rissler, Ursula Schaefer und Herbert Springer die goldene Ehrennadel des Vereins. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde an 39 Mitgliedern verliehen. Insgesamt zählt der Verein, zu dem die Narrenzunft Seegockel, die Elferräte, der Fanfarenzug Graf Zeppelin und die Bürgergarde gehören, rund 1800 Mitglieder. Die Mitgliederverwaltung des Vereins ist seit mehr als 40 Jahren in den Händen von Hilde Corbo. (afr)