Friedrichshafen/Polozk – Auf Einladung der Stadt Friedrichshafen und des Vereins Freundeskreis Polozk ist eine zwölfköpfige Delegation aus Polozk zu den 33. Internationalen Theatertagen an den Bodensee gekommen. Das teilt der Verein mit. Mit einem Kleinbus und zwei Fahrern reisten die Gäste an. Untergebracht waren sie im Haus Don Bosco. Stadtführung und Besuch des Zeppelin-Museums standen natürlich auch auf dem Programm. Die Mitglieder des Freundeskreises Polozk lernten die Gäste beim Stammtisch kennen. "Die Begeisterung war groß", berichtet Elvira Müller, Vorsitzende des Freundeskreises Polozk.

Schon bei der Eröffnung der Theatertage ließen sich die Polozker Gäste begeistern. Die Aufführung der vielfach preisgekrönten Universitätstheatergruppe "ART" aus Polozk mit dem Stück "Vorwärts Kätzchen" fand am letzten Tag statt. "Der lang anhaltende Applaus würdigte eine hervorragende Leistung aller Mitwirkenden", erzählt Müller. Das Motto des Festivals lautete diesmal „Grenzenlos“. Die Theatergruppe „ART“ unter Leitung der Regisseurin Anna Shelepova habe mit dem Theaterstück „Vorwärts Kätzchen“ von Andrey Zinchuk zum Nachdenken angeregt, mit ihrem schauspielerischen Können die Herzen des Publikums und der Jury erobert. "Es war überwältigend zu sehen, wie viel Freude und Freundschaft sie ausgestrahlt, übermittelt und Gratulationen bekommen haben", erzählt Müller. Sie ergänzt: "Das erste Mal nahm an den Theatertagen am See eine Theatergruppe aus der Partnerstadt Polozk teil – und auch noch mit einem fantastischen Erfolg." Neben dem ersten Platz und 800 Euro Preisgeld seien viele neue Kontakte, Begegnungen, Erlebnisse und Erfahrungen nicht weniger wichtig für die Gäste gewesen.

Die Krönung des Aufenthaltes war der Ausflug zur Bregenzer Seebühne, auf den Pfänder und ein Grillabend mit dem Freundeskreis Polozk. Mit deren Teilnahme an den 33. Theatertagen am See in Friedrichshafen habe sich für die Partnerschaft zwischen Polozk und Friedrichshafen eine neue und interessante Perspektive eröffnet. "Wieder haben wir alle zusammen ein Stück Völkerverständigung geschrieben", sagt Müller.

Mit vielen Eindrücken im Gepäck, Mitbringseln vom Bodensee und einer großzügigen Lehrbücher- und Lehrmaterialienspende vom CJD Friedrichshafen für den Unterricht „Deutsches Sprachdiplom“ für die Schule Nr. 18 in Polozk reiste die Gruppe ab. "Schon jetzt freuen wir uns auf die nächste Begegnung in Polozk im September", sagt Müller.