Klein und überschaubar zeigt sich die Medienhaus-Zweigstelle im Bürgerhaus in Kluftern, die überwiegend von Eltern mit Kleinkindern, Erwachsenen und Senioren genutzt wird. Schüler und Jugendliche würden verstärkt die Bibliothek am Bildungszentrum in Markdorf nutzen erklärte Sabine Giebeler, Leiterin des Medienhauses am See.

Das könnte Sie auch interessieren

Digitaler Anteil steigt

Der Jahresbericht, den sie bei der Ortschaftsratssitzung in Kluftern vorstellte, zeigte noch etwas anderes ganz deutlich: Die Ausrichtung an den Bedürfnissen der digitalen Gesellschaft schreitet auch in Kluftern voran. Ein nächster Schritt sei es, so Giebeler, die Zweigstelle im April an die Bibliothekssoftware anzuschließen, um den Kunden dort den Zugang zum digitalen Medienkatalog zu ermöglichen. Gleichzeitig könnten sich die Benutzer dann einen Ausweis für den Zugang zur sogenannten Onleihe ausstellen lassen. Sie berichtete weiter: "Die physische Ausleihe geht in allen öffentlichen Bibliotheken zurück. Der digitale Anteil hingegen steigt seit Jahren."

Klein, aber sehr persönlich: die Medienhaus-Zweigstelle Kluftern im Bürgerhaus.
Klein, aber sehr persönlich: die Medienhaus-Zweigstelle Kluftern im Bürgerhaus. | Bild: Gabriele Münzer

Jahresgebühren werden erhoben

Mit dem Start der Onleihe würden dann in der Medienhaus-Zweigstelle für Benutzer über 21 Jahre Gebühren eingeführt, war in der Sitzung zu erfahren. Diese belaufen sich laut Giebeler pro Jahr auf 17 Euro für Bücherausleihe plus Onleihe und 8 Euro pro Jahr, wenn nur das Onleihe-Angebot genutzt wird.

Viele Nutzer schätzen das physische Angebot

So recht überzeugt von der Onleihe ist Uschi Gmünder, die montags die Ortsbücherei betreut, nicht. In Gesprächen mit Benutzern zeige sich, dass die Menschen gerne in die Bücherei kämen, nicht zuletzt auch wegen der sozialen Kontakte. Auch Katrin Klenk aus Efrizweiler und Susanne Kutter aus Kluftern erzählen, dass sie das gute alte Buch der digitalen Version vorziehen. Dass die Ausleihzahlen in Kluftern rückläufig sind, lässt sich jedoch nicht bestreiten.

Emilia (8) kommt mit Mama Susanne Kutter und Schwester Lucia (11) (von links) fast jede Woche in die Medienhaus-Zweigstelle, um Bücher oder CDs auszuleihen.
Emilia (8) kommt mit Mama Susanne Kutter und Schwester Lucia (11) (von links) fast jede Woche in die Medienhaus-Zweigstelle, um Bücher oder CDs auszuleihen. | Bild: Gabriele Münzer

Kritik an den Öffnungszeiten

Kritisch in diesem Zusammenhang bewertete Bernd Caesar (SPD) die eingeschränkten Öffnungszeiten (montags von 15 bis 16 Uhr und donnerstags von 17.30 und 18.30 Uhr), die gerade für Berufstätige nicht günstig gelegen seien. Eine Ausweitung der Öffnungszeiten sei laut Sabine Giebeler jedoch nicht möglich, lediglich eine zeitliche Verlagerung wäre denkbar, sagte sie.

Katrin Klenk kommt regelmäßig mit Sohn Matteo (3) in die Ortsbücherei und freut sich über das Bücherangebot.
Katrin Klenk kommt regelmäßig mit Sohn Matteo (3) in die Ortsbücherei und freut sich über das Bücherangebot. | Bild: Gabriele Münzer

Bernd Caesar regt internen Leihverkehr an

Zur Steigerung der Attraktivität der Zweigstelle brachte Caesar einen internen Leihverkehr ins Spiel, mit dem man aus dem digitalen Bibliothekskatalog ein Buch auswählen und dieses nach Kluftern bringen lassen könnte. Sabine Giebeler erklärte, dass dies nach der Anbindung an die Bibliothekssoftware prinzipiell möglich sei und sicherte zu, eine Lösung zu finden.

Rat beschließt Einführung der Jahresgebühr einstimmig

Insgesamt wurde der Jahresbericht der Medienhaus-Zweigstelle vom Ortschaftsrat positiv zur Kenntnis genommen. Neben der Onleihe wurde auch die Einführung einer Jahresgebühr und die möglichst zeitnahe Umsetzung eines internen Leihverkehrs einstimmig beschlossen.