Er lebt in Berlin, aber sein Herz schlägt immer noch in Friedrichshafen. Und wer erinnert sich nicht mit großer Freude daran, als er vor gut zehn Jahren mit Charme und Witz als Pate für die feuchte Stadtwette von "Wetten, dass?" nicht nur alle Häfler im Sturm eroberte. Am 26. Dezember feiert Peter Sattmann, der seine Sturm- und Drangzeit in Friedrichshafen verbrachte, seinen 70. Geburtstag. Seinen Festtag wird er eher beschaulich verbringen. "Vermutlich auf Umzugskartons", sagt er scherzhaft, "weil ich gerade meinen Umzug ins Umland von Berlin zu Ende bringe."

Natürlich kramt Peter Sattmann gerne in den Erinnerungen, als er mit Kumpels aus Friedrichshafen die Band "The Shooting Stars" gründete und im damals verruchten "Studio B" nicht wenige Groupies um sich scharte. "Ja, dort herrschte immer Fasnet", muss Sattmann lachen. "Nicht durch übermäßigen Alkoholkonsum oder sonstige Drogen, sondern einfach durch die Musik waren alle irgendwie high. Es gab damals kein Youtube, MTV oder so viel Unterhaltung wie heute. Es gab dort, im Gegensatz zu vielen andern Lokalen, eben eine Tanzfläche und es wurde bis ins Klo hineingetanzt."

Friedrichshafen sei ihm nicht zu eng geworden – aber die Schule schon, sagt Sattmann zu seinem späteren Rausschmiss aus dem Graf-Zeppelin-Gymnasium. "Tatsächlich bin ich von der Schule geflogen, weil ich das zweite Mal vor der mittleren Reife sitzen geblieben bin. Nicht weil ich dumm war, sondern weil ich 50 Schultage im Jahr gefehlt hatte, und mir die Musik und die Mädels wichtiger waren", meint er trocken. Wenn er heute ans legendäre "Rommele" denkt, dann nicht nur daran, dass "man dort nicht nur zum Baden hinging, sondern eher, wenn man frisch verliebt war und Knutschen wollte". Er hat auch noch eine Erinnerung an die Seegfrörne im Winter 1962/63. "Ich hatte zu Weihnachten Schlittschuhe mit Eishockeyschläger und einem Puck bekommen. Wir waren sechs Jungs und spielten an der Rotachmündung. Als ich meinen Puck holen wollte, bin ich eingebrochen", erzählt Sattmann. "Ich hatte Kniebundlederhosen und war bis zum Hals pitschnass – und das bei Minusgraden. Ich traute mich erst nach Hause, als die Hose steifgefroren war, aus Angst, ich dürfte nie wieder hin."

Sattmann heute mit Kollegin Heide Keller im ZDF-"Traumschiff".
Sattmann heute mit Kollegin Heide Keller im ZDF-"Traumschiff". | Bild: Dirk Bartling/ZDF

Unzählige Filme hat Peter Sattmann gedreht. Er hat nicht zuletzt in vielen Liebesfilme mit großen Schauspielerinnen mitgespielt – mit Katja Riemann, Iris Berben, Thekla Carola Wied, Constanze Engelbrecht, Saskia Vester, Suzanne von Borzody, Barbara Rudnik oder Jutta Speidel. Und er hat sich fast immer in seine jeweilige Filmpartnerin verliebt, wie er gerne zugibt. Aber: "Das mit den Liebhaber-Rollen hört ab einem gewissen Alter schlagartig auf. Mir ist das nicht unangenehm", sagt Peter Sattmann. "Ich schreibe wieder Drehbücher, möchte auch gerne als Komödiant weitermachen. Und ich schreibe an meinem Buch 'Zeitpfeiler – Erinnerungen', das demnächst herauskommen wird."

Noch einmal geht der Blick zurück auf den 20. Januar 2007, als er auf dem Balkon des Hafenbahnhofs stand und von unzähligen Menschen umjubelt wurde. "Da waren so viele junge Leute, die mich sicher überhaupt nicht kannten – außer von den Erzählungen ihrer Eltern. Ich fühlte mich wie ein Popstar oder auf einer Party. Ich war wahnsinnig aufgeregt, aber die Häfler haben mich getragen", sagt Peter Sattmann.

Zur Person

Peter Sattmann gehört zu den renommiertesten deutschen Schauspielern. Am 26. Dezember 1947 in Zwickau geboren, zog er zusammen mit seinen Eltern 1957 nach Friedrichshafen. Er besuchte das Graf-Zeppelin-Gymnasium. Dort kam es auch zum Aufeinandertreffen mit Stefan Waggershausen, der heute als Musikproduzent, Autor und Liedermacher erfolgreich ist. In der elften Klasse verließ er die Schule, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen. In den 70er Jahren wurde er zweimal zum Schauspieler des Jahres gewählt. Als Charakterdarsteller war er in vielen Filmen, Fernsehproduktionen und Serien erfolgreich. In zweiter Ehe war Sattmann von 1990 bis 1998 mit Kollegin Katja Riemann verheiratet. 2007 präsentierte er als Wettpate die Stadtwette von "Wetten, dass?" in Friedrichshafen. Sattmann wohnt in Berlin. (ght)