Wie die Polizei heute mitteilt, gab der 31-Jährige beim Eintreffen der Polizeibeamten einen Schuss in Richtung Boden ab. Mehrere Streifenwagen waren zum Einsatzort gefahren. Deshalb wurde der Mann unter Androhung von Waffengewalt aufgefordert, die Handfeuerwaffe wegzulegen und keine Gegenwehr zu leisten. Dieser Aufforderung kam der Mann nach mehrmaliger Wiederholung der Warnung schließlich nach. Er sei daraufhin unverletzt und ohne Widerstand in Gewahrsam genommen worden, heißt es weiter in der Mitteilung.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Pistole um eine Schreckschusswaffe. Aus der dürften bereits vor Eintreffen der Polizei mindestens fünf weitere Schüsse abgegeben worden sein, so die Polizei. Der deutlich unter Alkoholeinwirkung stehende 31-Jährige wurde wegen seines Gesundheitszustandes in eine Fachklinik eingeliefert und die Waffe sichergestellt.