Bis Sommer 2020 soll das Areal zwischen Kepler- und Charlottenstraße über ein Nahwärmenetz verfügen. Das Stadtwerk am See baut zwischen Pestalozzischule und Graf-Zeppelin-Gymnasium ein Blockheizkraftwerk. Es wird die städtischen Gebäude im Quartier mit Strom und Wärme versorgen: Bodenseesporthalle, Max-Grünbeck-Haus, Pestalozzischule, Musikschule Graf-Zeppelin- und Karl-Maybach-Gymnasium. Die neue Anlage wird bis zu 30 Jahre alte Heizkessel ersetzen. "Allein dadurch erreichen wir eine CO2-Einsparung von 540 Tonnen pro Jahr", sagt Bürgermeister Stefan Köhler. Der Grund: Durch die Produktion von Strom und Wärme hat ein Blockheizkraftwerk einen Wirkungsgrad von 90 Prozent, das heisst, 90 Prozent der eingebrachten Energie wird genutzt. Konventionelle Energieträger erreichen Wirkungsgrade zwischen 30 und 60 Prozent.

Damit geht das seit 2014 von Land und EU geförderte Projekt "Nahwärme zwischen Wohnen und Arbeiten" in die zweite Bauphase. "In Friedrichshafen haben wir die Industrie mitten in der Stadt, direkt angrenzend an Wohngebieten. Da kann man voneinander profitieren", sagt Udo Woble, Leiter Energiesysteme beim Stadtwerk am See. Im fertigen Bauabschnitt 1 heizen bereits 20 Häuser in der Heinrich-Heine-Straße mit MTU-Abwärme. Die an Prüfständen der Dieselmotoren entstehende Wärme wird im Werk abgefangen und ins Netz geleitet. Auf längere Sicht soll auch die Nordstadt eine Wärmeverbindung zu Industriebetrieben erhalten. Auch andere Kunden in dem Gebiet können sich anschließen lassen. Ihr Vorteil: das Nahwärmenetz erfüllt die gesetzlichen Anforderungen für ökologische Wärmelösungen. Zudem wird die Stadtwerkstochter Teledata Glasfaserkabel für schnelles Internet in den Boden bringen. "Es ist sinnvoll, das zu machen, wenn die Straße sowieso offen ist", sagt Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle.

Interessenten für einen Anschluss an das Nahwärme- und Glasfasernetz können sich beim Stadtwerk am See und bei Teledata melden. Ansprechpartner für Nahwärme ist Michael Amann, Telefon 0 75 51/92 34 7 06 oder michael.amann@stadtwerk-am-see.de, Ansprechpartner für Glasfaser ist Vito Petrizzo, Telefon 0 75 41/5 00 72 90 oder vito.petrizzo@teledata.de.