Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen hatten Teilnehmer und Zuschauer beste Laune bei der Straßenfasnet am Fischbacher Samstag. 40 Startnummern haben die Bächlesfischer beim Umzug zur Feier ihres Schnapszahljubiläums "55 Jahre" vergeben. Bäfi Nummer 1, Erwin Wicker, nahm begleitet von Elferratskollegen teil. Mancher Zuschauer fragte sich beim Anblick von Bäfi-Gruppenführer Bernd „Eder“ Wolferseder, was dieser verbrochen hatte: Er trug ein Büßergewand und wurde von Seegockel-Zunftmeister Oliver Venus als "Hüter der jugendfreien Deko 2018" angekündigt – siehe untenstehenden Bericht.

An den Seiten des Wagens der "Spaltestoiner Bürgerwehr" prangte ein SÜDKURIER-Artikel über die Neubaupläne auf dem Gelände des ehemaligen Diakonissenheims am Seeufer. "Sind die im Rathaus no zum rette, Beton-Klötz an alle Ecke!?" kommentierten die Spaltestoiner. Den zuständigen "Fischbacher Ortschaftsrat" haben sie mit OB Andreas Brand, Zeppelin-Haus-am-See-Geschäftsführerin Gabriele Freund, den Gemeinderäten Achim Brotzer und Dieter Stauber sowie mit Ex-Baubürgermeister Dieter Hornung und Hotelier Hubert Maier besetzt.

Viel gute Laune verbreiteten alle Hästräger und die Musikgruppen. Erstmals in Fischbach zu sehen waren die Haidachgeister aus Kressbronn und der in aufwändigen Ritterrüstungen marschierende Brochenzeller Fanfarenzug. Der Narrenbaum wurde im Umzug durch eine Miniaturausgabe vertreten – er lag an der Festhalle. Mit vereinter Muskelkraft brachten ihn Feuerwehrmänner in die Senkrechte.