Die Luftfahrtmesse Aero, die bislang von 1. bis 4. April im Kalender der Messe Friedrichshafen stand, wird auf einen bis dato unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Dies hat die Messe am Freitagnachmittag mitgeteilt.

„Das Coronavirus sorgt dafür, dass wir aktuell einen üblen Dominoeffekt erleiden“, schildert Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Auch die Branchenmitglieder der allgemeinen Luftfahrt stufen die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken einer anstehenden Messeveranstaltung ihm zufolge als zu hoch ein. „Diese Einschätzung teilen wir, sodass wir nun schweren Herzens aber gemeinsam diesen gravierenden Schritt gehen müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Als Bereichsleiter der Aero Friedrichshafen habe er in den vergangenen 30 Jahren noch nie eine vergleichbare Situation erlebt, sagt Roland Bosch. „Getreu dem Motto ‚Es gibt keine Sicherheit, es gibt nur verschiedene Grade der Unsicherheit‘ waren wir bis zuletzt überzeugt davon, dass wir so auch die Corona-Herausforderung meistern“, wird Bosch in dem Pressetext der Messe zitiert. „Seit den letzten Tagen erhalten wir seitens unserer Aussteller und potenziellen Besucher jedoch massiv Absagen und eindeutige Signale, die eine Durchführung nun nicht mehr ermöglichen.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €