13 Jahre lang hatte Alexander Ebe den Gesamtverein FC Kluftern (FCK) geführt und nach langer Suche im vergangenen Jahr mit Heiko Griebel einen Nachfolger gefunden. Griebel trat jedoch am 13. April aus persönlichen und beruflichen Gründen von seinem Amt zurück, woraufhin der der stellvertretende Vorsitzende Robert Heske das Amt kommissarisch übernahm.

Und Heske macht seine Sache so gut, dass die FCK-Mitglieder ihn bei der 85. Mitgliederversammlung prompt einstimmig zum neuen Vorsitzenden wählten. Seine Stellvertreterin ist nun – ebenfalls einstimmig gewählt Carolin Kraft.

Brunnisachhalle: Probleme mit den Duschen und der Belüftung

Auch ein ärgerliches Thema kam am Freitagabend zur Sprache: Mängel in der erst Mitte 2016 in Betrieb genommenen Brunnisachhalle. Der Verein bat Ortsvorsteher Michael Nachbaur in der Versammlung direkt um Auskunft, wann die Nachbesserungen erfolgen sollen.

Nicht richtig funktionierende Duschen, Probleme bei der Belüftung, der Beleuchtung sowie mit den Türen und Abwassergerüche im Dusch- und Umkleidebereich wurden aufgelistet – alles nicht gerade angenehm für heimische und auswärtige Sportler. "Die Halle ist zwei Jahre alt, da sollte eigentlich nichts dran sein", meinte Heske. "Wir sind nicht glücklich darüber und da hinterher", sagte Nachbaur.

Stadt verhandelt mit Handwerksbetrieben

Der Knackpunkt ist nach seinen Erläuterungen, dass die noch bestehenden Gewährleistungsansprüche von der Stadtverwaltung mit den betroffenen Handwerksbetrieben verhandelt werden müssen. Das führe bei manchen Problemen zu Verzögerungen.

Auf dem Weg der Lösung ist das Problem mit den Duschen, die nicht ausgingen. Sie mussten abgeschaltet werden, um das Wasser zu stoppen. Hier wurde laut Nachbaur inzwischen eine andere Lösung gefunden, die teilweise schon eingebaut ist. Als ein weiteres Hauptproblem wurde ein defekter Wettersensor auf dem Dach identifiziert, der unter anderem die Rollläden und Dachluken steuert. Türen und defekte Bewegungsmelder wurden inzwischen repariert.

Mitgliedschaft beim FC Kluftern statistisch langlebiger als eine Ehe

Es gab eine Fülle von Informationen bei der Versammlung. Hauptkassierer Reinhard Näther berichtete von einem bereinigten Höchststand der Mitgliederzahl von 1175, davon 757 Erwachsenen und 418 Jugendliche. "Das durchschnittliche FC Kluftern-Mitglied ist 45 Jahre alt", errechnete Näther.

Der Trimmsport, deren Mitglieder im Schnitt 66 Jahre alt ist, ist die "älteste Abteilung" des FCK, zugleich aber auch die, deren Mitglieder dem Verein im Schnitt am längsten angehören: 20,67 Jahre. "Man ist statistisch länger im Trimmsport des FC Kluftern, als verheiratet", witzelte Näther. Der Kassenstand ist positiv.

Jugend- und Datenschutz erfordern Einsatz

Heske berichtete von einer Fülle von Aufgaben, teils gerade in Arbeit, teils schon abgearbeitet. Die wichtigste ist der Jugendschutz, verankert in der Satzung und der Jugendordnung mit Bildung eines Jugendschutzkreises aus den Jugendleitern der Abteilungen, Erstellung eines Ehrenkodex sowie demnächst Schulung aller Trainer und Übungsleiter, die mit Jugendlichen arbeiten. Leiterin ist hier Carolin Kraft.

Heske selbst ergänzte viele Abläufe um die Neuerungen der seit 25. Mai geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), unter anderem mit einer FCK-Datenschutzerklärung und einer ergänzten Mitgliedererklärung.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die Kassenprüfer Heidi Nacke und Jurgen Kraft wurden einstimmig wiedergewählt.