Vom Porsche bis zum Dampfschiffsmotor gibt es kaum etwas, was findige Modellbauer nicht detailgetreu im Miniformat konstruieren und nachbauen können. Bei der Faszination Modellbau, die vom 1. bis zum 4. November auf dem Messegelände in Friedrichshafen stattfinden wird, stellen auch einige Vereine aus der Region aus. Wir wollten von den Dampffreunden Friedrichshafen und den Mitgliedern des Plastik- Modellbauclubs-Bodensee (PMC) wissen, was die Faszination dieses besonderen Hobbys ausmacht.

Die Mitglieder des PMC werden in diesem Jahr rund 50 verschiedene Porschemodelle in den unterschiedlichsten Maßstäben ausstellen.
Die Mitglieder des PMC werden in diesem Jahr rund 50 verschiedene Porschemodelle in den unterschiedlichsten Maßstäben ausstellen. | Bild: PMC

"Wenn wir uns für die Messe vorbereiten, dann überlegen wir uns bereits im Winter, was wir dieses Jahr besonders zeigen können und legen dann auch gleich los", verrät Horst Karger vom PMC. Der Verein, den es inzwischen seit fast 40 Jahren gibt, hat mehr als 60 Mitglieder. In diesem Jahr wird es bei dem 600 Quadratmeter großen Messestand eine Porsche-Sonderschau geben, sagt Karger.

In Kleinarbeit entstehen 50 Porschemodelle

50 Porschemodelle wurden in akribischer Arbeit von den Bastlern in verschiedenen Maßstäben als Modellbausätze nachgebaut. "Wir sind aber auch stolz darauf, einen Porsche 911 in Originalgröße zeigen zu können", sagt Manfred Nußer, Vorsitzender des PMC. So sehr sich die Mitglieder auf die Messe freuen, so gibt es doch einen Wermutstropfen: "Wir haben massive Probleme, junge Menschen für unser spannendes Hobby begeistern zu können und hoffen darauf, dass bei unserem Messestand in der Halle A 5 möglichst viele Kinder und Jugendliche vorbeischauen", betont Karger. Für die jungen Besucher wird es ein Bastelangebot bei der Messe geben.

Horst Karger (links) und Manfred Nußer vom Plastik-Modellbau-Club Bodensee (PMC) stellen bei der Messe aus. Zu sehen gibt es unter anderem auch die beiden Feuerwehrautos, die Manfred Nußer in einer Woche zusammengebaut hat.
Horst Karger (links) und Manfred Nußer vom Plastik-Modellbau-Club Bodensee (PMC) stellen bei der Messe aus. Zu sehen gibt es unter anderem auch die beiden Feuerwehrautos, die Manfred Nußer in einer Woche zusammengebaut hat. | Bild: Susanne Hogl

Obwohl die Modellbauer in der Margaretenstraße ein eigens, kleines Vereinsheim haben, kann dieses nur in der warmen Jahreszeit genutzt werden. "Leider haben wir hier keinen Strom", erklärt Horst Karger. Jetzt hoffen die Häfler Modellbauer aber erst einmal, dass möglichst viele Besucher zur Messe kommen werden und sich anstecken lassen von der Begeisterung, Schiffe, Flugzeuge, Traktoren, Autos und Figuren so originalgetreu wie möglich zusammenzubauen und zu bemalen.

Hobbybastler kommen aus allen Berufssparten

Bei den Dampffreunden Friedrichshafen, die in ihrer Interessensgemeinschaft rund 20 ausschließlich männliche Mitglieder aus der näheren und weiteren Umgebung und der Schweiz haben, ist dagegen alles selbstgemacht. "Wenn die Idee steht, dann mache ich eine Zeichnung und besorge mir die verschiedenen Materialien und dann geht es los", beschreibt Norbert Messmer mit leuchtenden Augen sein Hobby. Nach Auskunft Messmers kommen die überwiegend älteren Dampffreunde aus allen Berufssparten. "Ich selbst bin Maschinenbautechniker, aber wir haben vom Bauarbeiter, über den Zahnarzt bis zum Ingenieur viel Berufe vertreten, nur leider wenig junge Leute."

Alles selbst gemacht: Die Dampfmaschine treibt etliche andere Maschinen an und wird bei der Faszination Modellbau natürlich in Betrieb zu bewundern sein.
Alles selbst gemacht: Die Dampfmaschine treibt etliche andere Maschinen an und wird bei der Faszination Modellbau natürlich in Betrieb zu bewundern sein. | Bild: Susanne Hogl

Wie viel Zeit und Arbeit in einem sogenannten Diorama, also einem Schaukasten mit Szenen und Maschinen steckt, das kann er nicht sagen, denn: "Ich mache das für mich und will die Maschinen ja nicht verkaufen." Seiner Ansicht nach eignet sich der Bau von aufwändigen Dampfmaschinen, Kränen und Motoren im Kleinformat bestens dazu, auch im Alter fit zu bleiben. "Da ist neben handwerklichem Geschick auch viel Detailwissen erforderlich, das man sich aneignen muss", sagt Messmer. Norbert Messmer und die anderen Dampffreunde hoffen, dass es ihnen bei der Messe gelingen wird, auch junge Menschen für ihr Hobby zu begeistern. "Bei uns wissen die Frauen immer, wo wir stecken – nämlich im Keller", erklärt Messmer schmunzelnd. Jetzt freut er sich erst einmal auf die Messe und darauf, mit vielen Gleichgesinnten fachsimpeln zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Zeiten, Busse und Kartenverlosung

  • Die Messe findet vom 1. bis zum 4. November in Friedrichshafen statt. 400 Aussteller zeigen ihre neuesten Kreationen. Zu sehen gibt es auch das größte Modellflugzeug der Welt. Premiere feiert in diesem Jahr die Modellbau-Schnitzeljagd. Die Dampffreunde Friedrichshafen sind in der Halle A 2, die Mitglieder des PMC in der Halle A 5 zu finden. Die Messe hat von Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr, am Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro, Happy-Hour-Karte 10 Euro (ab 15 Uhr).
  • Der Messe-Express, Linie 17, bringt Besucher laut Mitteilung der Stadtverkehrsgesellschaft an allen vier Veranstaltungstagen kostenlos zur Messe. Die Abfahrtszeiten sind von 8 bis 13 Uhr am Stadtbahnhof zu den Minuten .02, .15, .30 und .45 und am Hafenbahnhof zu den Minuten .22, .50 und .00, jeweils im Stundentakt. Zurück geht es ab 13.15 Uhr im Zehn-Minuten-Takt. Letzte Rückfahrt ab Messe ist um 18.55 Uhr, am Sonntag um 17.55 Uhr.
  • Gewinnspiel: Der SÜDKURIER verlost fünf Mal zwei Tageskartengutscheine für die Faszination Modellbau. Und so nehmen Sie teil: Wählen Sie die 0 13 79/37 05 00 15 (50 Cent aus dem Festnetz der Telekom), nennen das Stichwort „Modellbau“ sowie Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Teilnahmeschluss ist am heutigen Dienstag um 12 Uhr. Die Gewinner werden telefonisch informiert.

Informationen im Internet: www.faszination-modellbau.de