Friedrichshafen-Fischbach (aep) Den Brunnisach-Hexen in Fischbach geht es gut, dies wurde im Rahmen der Jahresversammlung des Narrenvereins am vergangenen Dienstag deutlich. Während dieser blickten die Mitglieder auf ein bewegtes Jahr zurück, bestätigten die Mitglieder des Vorstandes in ihren Ämtern, genehmigten Mützen in den Hexen-Farben und ernannten Michael Güttler zum Ehrenzunftmeister.

Vor 35 wahlberechtigten Mitgliedern erinnerte der Vorsitzende, Ralf Prütz, an das abgelaufene Jahr, das von den 137 Mitgliedern ohne Probleme mit einer Vielzahl an Veranstaltungen absolviert wurde. Ein Fußball-Dorfspiel, der Hexenstammtisch und die Hexentaufe waren Stationen noch vor dem Start der Fasnet-Saison, an der die Brunnisach-Hexen sich mit der Teilnahme an zahlreichen Umzügen und beim Einsprung bei vielen Bälle beteiligten. In Erinnerung geblieben ist besonders der Umzug in Markdorf, bei dem die Fischbacher mit ihrem Konfetti-Wagen mitmachten – nicht wissend, dass Konfetti bei dem Umzug nicht erlaubt war. Ein freundlicher, aber bestimmter Mahnbrief des Markdorfer Ordnungsamtes sei danach die Folge gewesen, erzählte Prütz. Er habe schon gedacht, der Verein müsse Strafe zahlen, aber es blieb bei der Ermahnung, nächstes Mal den Konfettiwagen zuhause zu lassen.

In diesem Zusammenhang tauchte die Frage nach der Umsetzung der Häs- und Sprungordnung wieder auf, die besagt, dass die Hästräger wenigstens an der Hälfte der Umzüge beteiligt sein müssen, um in dem Rang zu bleiben. Dabei gab es zwischenzeitlich eine Aufweichung der Regel: Wer das nicht schafft, kann sich mit zehn Euro pro verpasstem Auftritt freikaufen. Das gab aber Ärger, erzählte der Vorsitzende: Nicht alle Angesprochenen wollten zahlen. Aber er beharrte darauf, der Vorstand werde die Regel beibehalten. "Dann müsst' ihr das schon einhalten."

Bei den Wahlen wurden die meisten Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Elke Burghardt bleibt zweite Vorsitzende, Frank Hochschild Kassierer und Silke Pichner Jugendwartin. Neue Kassenprüfer sind Verena Müller und Maike Schikowski. Eine große Ehrung erfuhr Michael Güttler als Gründungsvorstand des seit 2002 bestehenden Vereins: Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenzunftmeister ernannt.

Thema war auch die Kleiderordnung, die auf Antrag aus der Versammlung geändert wurde. Künftig dürfen Hästräger bei Umzügen mit abgenommenen Masken Mützen ohne Pudel tragen, die in den Vereinsfarben der Brunnisach-Hexen schwarz, bordeaux, gelb gehalten sind. So bestimmte es die Versammlung ohne Diskussion, und der Vorsitzende war zufrieden.