Klaus Wellmann freut sich sehr darüber, dass er einen unbefristeten Vertrag als Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen in der Tasche hat. "Es war eine Unterschrift auf Augenhöhe", sagt er lächelnd, denn er liebe das Messegeschäft "und das jeden einzelnen Tag." Auch Andreas Brand, Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen und Aufsichtsratsvorsitzender der Messe, ist von der guten Arbeit Wellmanns überzeugt. "Wir möchten den erfolgreichen Kurs der Messe Friedrichshafen gemeinsam weiterführen", heißt es in einer Pressemitteilung. Aus diesem Grund sei der Vertrag mit Geschäftsführer Klaus Wellmann vorzeitig und unbefristet verlängert worden. "Damit setzen wir ein deutliches Zeichen der Kontinuität", lobt Brand und fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit ausgesprochen ziel- und erfolgsorientiert gewesen sei. "Wir wollen allen Geschäftspartnern, Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern signalisieren, dass wir auf die bewährte Messe- und Führungsmannschaft unter der Leitung von Klaus Wellmann setzen", stellte Brand fest. "Auch die Aufgaben der Zukunft und die verschärfte Wettbewerbssituation im Messegeschäft werden wir gemeinsam angehen."

2006 übernahm Klaus Wellmann die Geschäftsführung der Messe Friedrichshafen. Der 53-jährige Diplom-Kaufmann kam damals von der Kölner Messe an den Bodensee. In den vergangenen elf Jahren ist ihm die Region sehr ans Herz gewachsen. "Meine Famiile und ich haben hier unseren Lebensmittelpunkt gefunden und sind glücklich, genau hier zu leben", betont Klaus Wellmann. Sehnsucht nach Köln habe er nicht. Für ihn ist die Vertrags-Verlängerung eine Bestätigung seiner bisherigen Arbeit und ein Auftrag, das Messegeschäft weiter intensiv voran zu treiben. Die Messe Friedrichshafen steht im scharfen Wettbewerb mit den internationalen Märkten, wie es kürzlich schon auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens angeklungen ist. "Das Messegeschäft ist derzeit für alle Messen eine Herausforderung, jede Branche ihre eigenen Anforderungen", so Wellmann. Doch er gehe mit seinem Team die Schwierigkeiten offensiv an. "Unsere bestehenden Messen werden neu formatiert und weiterentwickelt. Dafür würde ich den Begriff Revolution statt Evolution verwenden", erklärt der Messechef. Es gehe darum, Messeformate so zu verändern, dass sie den heutigen Herausforderungen standhielten.

Eine weitere Herausforderung sieht Wellmann in der schwierigen Verkehrsanbindung und den fehlenden Übernachtungsmöglichkeiten für die Messegäste. "Ich würde mir einen noch schnelleren Ausbau der Bundesstraßen wünschen, hätte ich einen Wunsch frei", so Wellmann.

Messe Friedrichshafen

Die Messe erwirtschaftete 2016 einen Jahresumsatz von mehr als 34 Millionen Euro. Auf dem Messegelände fanden 2016 insgesamt 64 Veranstaltungen statt. Darunter waren internationale Fachmessen, regionale Ausstellungen und Gastveranstaltungen.712 580 Besucher und 8 728 Aussteller aus 58 Ländern kamen nach Angaben der Messe auf das Jahr gerechnet nach Friedrichshafen. Die Messe hat eine Gesamtkapazität von 123 000 Quadratmetern (davon 87 500 Quadratmeter Ausstellungsfläche in zwölf Messehallen). (mom)