"Wir sind hier, weil der Heilige Martin so viel Licht in die Welt gebracht hat", sagte Pfarrer Hund. Durch das Teilen seines Mantels habe er Freude und Hoffnung geschenkt.

Kinder des Kindergartens Kluftern spielten die Kerzen namens Friede, Freude und Liebe, die aber immer wieder ausgeblasen wurden. Zum Glück gibt es die vierte Kerze mit dem Namen Hoffnung: "Solange es mich gibt, kann man auch die anderen immer wieder anzünden. Wenn es sein muss jeden Tag." Begleitet von der Jugendkapelle des Musikvereins Kluftern sangen die Kinder Martinslieder, bevor es zum Umzug durch den Ort ging.

Gefolgt von den Kindern mit ihren Laternen ritt der Heilige Martin, gespielt von Reiterin Sandra Philipp, auf seinem Pferd vorne weg.
Gefolgt von den Kindern mit ihren Laternen ritt der Heilige Martin, gespielt von Reiterin Sandra Philipp, auf seinem Pferd vorne weg. | Bild: Claudia Wörner

Draußen wartete bereits der heilige Martin mit dem roten Mantel, gespielt von Reiterin Sandra Philipp, auf seinem Pferd. Begleitet von der Jugendkapelle zogen die Kinder mit ihren leuchtenden Laternen singend durch die Straßen. Besonders eindrucksvoll waren die Riesenlaternen der Viertklässler. Der Zug endete schließlich im Schulhof, wo es Punsch, Glühwein und Butterbrezeln gab. Der Erlös des St.-Martins-Festes geht in diesem Jahr an das Projekt "Ziegen für Familien in Benin".