Bei der Hauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Friedrichshafen stand die aktuelle Lage des Hauses im Mittelpunkt. Susann Ganzert, Leiterin Unternehmenskommunikation, berichtete von den Entwicklungen seit dem Ausscheiden Johannes Weindels aus der Geschäftsführung.

Das könnte Sie auch interessieren

"Aktuell strukturieren wir uns neu und klären, wer welche Aufgaben im Zuge der Weiterentwicklung des Klinikverbunds übernimmt", so Ganzert. Interimsweise habe Jochen Wolf, bisher Prokurist des Medizin Campus Bodensee (MCB) und Klinikdirektor in Friedrichshafen, die Geschäftsführung übernommen bis ein Nachfolger für Weindel gefunden sei. Das vor vier Jahren entwickelte medizinische Konzept für den MCB sei die Antwort auf Herausforderungen im Gesundheitswesen. "Aktuell stellen wir es auf den Prüfstand."

Das könnte Sie auch interessieren

Als Beispiel nannte Ganzert die gestufte Notfallversorgung. Um daran teilnehmen zu können, müsse die Notaufnahme unter anderem eine eigenständige und fachlich unabhängige Leitung haben, Pflegekräfte bräuchten die Weiterbildung "Notfallpflege" und es müsse einen 24-Stunden-Schockraum geben. "Erfolgt die Einstufung, erhält die Klinik eine höhere Vergütung, wenn nicht, müssen Abschläge gezahlt werden", erklärte Ganzert. Als weiteren Punkt nannte sie Personaluntergrenzen in der Pflege. Der Gesetzgeber fordere sie für Kardiologie, Unfallchirurgie und Intensivstation. 2020 folge die Neurologie. "Wir werden den Stellenplan ausweiten, denn durch das Pflegepersonalstärkungsgesetz sind zusätzliche Stellen finanziert." Dabei sei der Fachkräftemangel eine der größten Herausforderungen. Aktuell werde ein Gefäßzentrum entwickelt, in dem Gefäßmedizin, Radiologie, Neurologie und Kardiologie zusammenarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Förderverein zählt 165 Mitglieder. Seit seiner Gründung 2006 hat er 25 Projekte gefördert, zuletzt die Einrichtung eines Palliativzimmers.

Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Friedrichshafen wurde im Amt bestätigt (von links): Schriftführer Wolfgang Otto, stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Beiter, Vorsitzender Hans-Joachim Simmendinger und Kassierer Josef Weißhaupt.
Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer des Klinikums Friedrichshafen wurde im Amt bestätigt (von links): Schriftführer Wolfgang Otto, stellvertretender Vorsitzender Wilhelm Beiter, Vorsitzender Hans-Joachim Simmendinger und Kassierer Josef Weißhaupt. | Bild: Claudia Wörner

In diesem Jahr sollen zehn Alarmierungsfußmatten und ein System zur Mobilisierung bettlägeriger Patienten angeschafft werden. Insgesamt wäre das Investitionen in Höhe von 33 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren