Die Festgärten füllen sich, das Riesenrad dreht sich und eigentlich fehlt nur noch der Häfler liebstes Langohr. Das 69. Seehasenfest in Friedrichshafen hat am Donnerstagabend endlich begonnen.

Seehasen-Fanfarenzug schürt den Tag über die Vorfreude

Zum Antrommeln versammeln sich alle am Gondelhafen

Um 17 Uhr versammelten sich Bürgergarde, Fanfarenzug Graf Zeppelin, Seehasen-Fanfaren- und Seehasen-Spielmannszug zum Antrommeln am Gondelhafen. Oberbürgermeister Andreas Brand begrüßte die zahlreichen Gäste und wünschte allen ein "schönes und friedvolles Seehasenfest 2017".
 


Anschließend stand der Fassanstich im „Rothaus-Biergarten“ auf dem Programm. Eberhard Ortlieb begrüßte bei bestem Festwetter weit über tausend Biergartenbesucher. Unter der Leitung von Daniel Fiedler spielte die Musikkapelle Berg zum Fassanstich auf. OB Andreas Brand gab gemeinsam mit seinen Bürgermeistern Andreas Köster und Stefan Köhler sein Bestes. Dananch sprudelte das Bier aus dem Fass. Zusammen mit Seehasenfestausschuss-Vorsitzenden Hermann Dollak und Fregattenkapitän Jörg Mathee vom Marineflieger-Geschwader 3 „Graf Zeppelin“ brachte der OB schnellstens den Gerstensaft unter die durstigen Festbesucher.

 


Zuvor hatte der Seehasen-Spielmannszug bereits den Rummel feierlich eröffnet. Gemeinsam mit Klaus Gommeringer (Seehasenfestpräsidium), Michael Fries (Festausschuss), Hans-Jörg Schraitle (Leiter Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt), Michael Greineck (Sachgebietsleiter BSU) und Florian Anger (Marktmeister), spielten die Musikanten in ihren traditionellen grünen Uniformen auf, um den Vergnügungspark für die Öffentlichkeit zu eröffnen.

 

Insgesamt gibt es 86 Schausteller, Fahrgeschäfte und Verkaufsstände. Der Großteil des Rummels ist an seinem angestammten Platz, dem Hinteren Hafen, aufgebaut.
 



Zum ersten Mal auf dem Seehasenfest vertreten sind das Rundfahrgeschäft "Heroes", die "Best XXL Riesenschaukel" und die Geisterbahn "Spuk-Geistercoaster". Hauptattraktion wird wohl die Achterbahn "Drifting Coaster" mit freischwingenden Gondeln sein. Aber auch das Riesenrad wird eine grandiose Sicht über die Zeppelinstadt bieten.
 

Bis Montag, 17. Juli, stehen mit dem Seehasenfest-Feuerwerk am Samstagabend, dem Festumzug am Sonntag und der Verabschiedung des Seehas am Montag viele Höhepunkte auf dem Programm.

 


 

Betonbarrieren für die Sicherheit

Das Häfler Polizeirevier habe sich in enger Abstimmung mit der Stadt intensiv auf das Seehasenfest vorbereitet und die aktuelle Gefährdungslage überprüft. An verschiedenen Stellen rund um das Festgelände wurden Betonbarrieren errichtet.

An verschiedenen Stellen rund um das Festgelände wurden Betonbarrieren errichtet.
An verschiedenen Stellen rund um das Festgelände wurden Betonbarrieren errichtet. | Bild: Fabiane Wieland
  • Wie die Pressestelle der Stadt mitteilt, sind diese Barrieren stehen an allen neuralgischen Punkten aufgestellt, um die Festbesucher zu beschützen und die Einfahrt von Autos und Lastwagen zu erschweren. "Die Anzahl und die Lagewird von uns nicht öffentlich kommuniziert. Dafür bitten wir um Verständnis“, erklärte die städtische Pressesprecherin Andrea Kreuzer vor einigen Tagen.
  • Sollten Rettungs- und Feuerwehrwagen auf das Festgelände fahren müssen, ist dies "überall gewährleistet", wie Monika Blank von der Pressestelle der Stadt betont. Probefahrten hätten bereits stattgefunden.
  • Die Marktbeschicker, die heute zum Markt kommen, können mit ihren Autos und Transportern bis zum Adenauerplatz vorfahren. "Alle Zufahrten sind nach wie vor gewährleistet", so Blank.
Mehr zur Sicherheit und den Vorbereitungen der Behörden für das Seehasenfest lesen Sie hier.