"Attraktive Ladeneinheiten zu vermieten" heißt es in einer Anzeige der Konstanzer BDS Universal-Bau GmbH, die auf freie Gewerbeflächen in der Neuen Mitte Fischbach hinweist. Eine gute Frequenz durch umliegende Wohnbebauung und einen Supermarkt im Haus wird darin versprochen – und das alles provisionsfrei. Auch repräsentative Büro- und Praxisflächen in zentraler und verkehrsgünstiger Lage sind laut Anzeige noch zu haben. Mit neuen Geschäften, Arztpraxen und Büros soll die Neue Mitte in Fischbach belebt werden, doch auch mehr als zwei Monate nach der Fertigstellung der Gebäude Ende vergangenen Jahres liegt die neue Ortsmitte des Häfler Stadtteils weitgehend im Dornröschenschlaf. Nach wie vor weisen in vielen Fenstern Schilder darauf hin, dass die Räume gekauft oder gemietet werden können. Ein Lebensmittelmarkt und zwei Arztpraxen sind bereits eingezogen.

Noch einige Gewerbeeinheiten stehen zum Verkauf oder zur Vermietung in der Neuen Mitte Fischbach. Auch repräsentative Büro- und Praxisflächen in zentraler Lage sind laut Anzeige des Bauträgers noch zu haben.
Noch einige Gewerbeeinheiten stehen zum Verkauf oder zur Vermietung in der Neuen Mitte Fischbach. Auch repräsentative Büro- und Praxisflächen in zentraler Lage sind laut Anzeige des Bauträgers noch zu haben. | Bild: Fabiane Wieland

"Aktuell stehen noch acht Gewerbeeinheiten zum Verkauf beziehungsweise zur Vermietung", erklärte Felix Deggelmann von der BDS Universal-Bau GmbH in Konstanz Mitte vergangener Woche. Es handle sich überwiegend um Einzelhandelsflächen zwischen 60 und knapp 200 Quadratmeter. "Dieses Segment ist in Fischbach bereits sehr gut vertreten und der Teilort verfügt bereits über eine sehr gute Infrastruktur", so Deggelmann weiter. Insofern sei es nicht verwunderlich, dass es für die Ansiedlung neuer Läden eine gewisse Zeit und Ausdauer benötige. "Eventuelle Betreiber müssen das wirtschaftliche Risiko ihres Betriebskonzepts abschätzen können, was erfahrungsgemäß vor Fertigstellung solcher Projekte schwierig ist", sagt der Geschäftsführer des Konstanzer Unternehmens. Dazu komme, dass die nähere Umgebung erst durch den in Bearbeitung befindlichen Bebauungsplan „Eisenbahnstraße“ eine weitere Aufwertung erhalte und somit für die Ansiedlung von Geschäften zusätzliche Attraktivität bekomme. "Auch wird erst mit der geplanten Bahnquerung die Neue Mitte besser an die nördlichen Wohngebiete angebunden und erhöht damit eine potenzielle neue Laufkundschaft." Insgesamt gibt es in der Neuen Mitte Fischbach laut BDS zehn Gewerbeeinheiten. Der Kaufpreis liegt durchschnittlich bei 2300 Euro pro Quadratmeter (netto).

Dietmar Nützenadel von der Fischbacher Runde teilt die Einschätzung, dass es rund um die Neue Mitte noch sehr ruhig ist. Das Gewerbe hinke im Vergleich zu den bereits bezogenen Wohnungen noch hinterher. "Wir wollen uns jetzt aber noch kein Urteil darüber bilden. Das Ganze ist jetzt erst gestartet und es ist sicherlich noch zu früh für eine Bewertung", sagt Dietmar Nützenadel.

Etwas mehr Leben könnte die Neue Mitte in Fischbach vertragen. Viele Geschäfte im Erdgeschoss des Gebäudes stehen noch leer.
Etwas mehr Leben könnte die Neue Mitte in Fischbach vertragen. Viele Geschäfte im Erdgeschoss des Gebäudes stehen noch leer. | Bild: Fabiane Wieland

Michael Dietenberger, Marktleiter bei dem Lebensmittelmarkt, den Edeka-Sulger im Dezember 2017 in der Neuen Mitte eröffnete, ist relativ zufrieden. "Der Markt wird gut angenommen", so Dietenberger, obwohl es schon "noch ein bisschen ruhig sei". Das liege, so glaubt Michael Dietenberger, daran, dass wohl noch nicht jedem Fischbacher bekannt sei, dass es einen Supermarkt dort gibt. "Vor allen die Anwohner nördlich der Bahnlinie kommen noch nicht in Scharen", erzählt der Marktleiter. Trotzdem gebe es bereits eine etablierte Stammkundschaft, die darüber froh ist, dass es in Fischbach endlich einen eigenen Lebensmittelmarkt gibt. Auf 600 Quadratmetern gibt es rund 15 000 Artikel, frisches Obst und Gemüse, jedoch keine Fleisch-, Fisch- oder Käsetheke. "Das war leider aus baulichen Gründen nicht möglich", so Dietenberger. Derzeit arbeitet er noch an der genauen Struktur des Sortiments. "Es dauert eine Weile, bis wir wissen, welche Produkte in Fischbach gut laufen und welche nicht", erklärt der Marktleiter.

Die Kunden sind dagegen unterschiedlicher Meinung. Gertrud Baier etwa findet, dass der neue Supermarkt praktisch ist. "Er liegt direkt in meiner Nachbarschaft, das ist gut. Mit der Kundschaft ist es sehr unterschiedlich: Manchmal sind ein paar Leute da, manchmal ist aber auch wenig los." Tori Fast pflichtet ihr bei: „Ich bin Mitglied beim christlichen Jugendzentrum in Fischbach. Für uns ist der Supermarkt praktisch. Davor mussten wir immer zu Fuß oder mit dem Bus zum Kaufland fahren." Sonja Winter findet dagegen, dass der Supermarkt nicht gut angenommen wird. „Wer sich ins Auto setzen muss, um hier her zu kommen, fährt lieber gleich zum Kaufland. Da ist das Sortiment größer. Auch die Bahnübergänge liegen für die Bewohner im nördlichen Fischbach nicht ideal.“ Es ist also noch einiges zu tun.

Die Chronologie

Seit 2006 liefen die Planungen für die „Ortsmitte Fischbach“. Auf dem ehemaligen MTU-Gelände sollten rund 100 Wohnungen und Flächen für Gewerbe entstehen, auch ein Lebensmittelmarkt wurde geplant. Im Oktober 2011 fiel der Gemeinderatsbeschluss für die Ortsmitte. Das Bauvorhaben wollte die österreichische Firma Rhomberg Bau umsetzen. Im September 2012 teilte Baubürgermeister Stefan Köhler mit, Rhomberg Bau habe angekündigt, Ende des Monats eine Baugenehmigung zu beantragen. Am 9. Oktober 2013 erklärte dann aber Rhomberg Bau den Stopp des Vorhabens. Im September 2014 wurde die BDS Universal-Bau GmbH neue Eigentümerin der Liegenschaft. Die Bauarbeiten begannen im Januar 2015.