Knapp 100.000 Badegäste mehr als im Sommer 2017 sind während der vergangenen Monate in den drei städtischen Freibädern in Friedrichshafen gezählt. Nachdem das Frei- und Seebad Fischbach am Sonntag als letztes Freibad in der Stadt seine Tore schloss, zieht die Stadtverwaltung Bilanz. Im Strandbad Friedrichshafen sowie im Wellenfreibad in Ailingen wurde die Saison bereits drei Wochen früher beendet. Zusammen kamen die drei Bäder auf insgesamt 362 177 Besucher, 98 092 mehr, als in der vorangegangenen Saison (264 085). Bereits zum Saisonende im Strand- und im Wellenfreibad hatten die Verantwortlichen dort die höchste Besucherzahl seit 2003 bilanziert. Im Strandbad hatten in jenem Rekordsommer 166 709 Badegäste Abkühlung gesucht.

„Wir sind mit der diesjährigen Freibadsaison sehr zufrieden", wird Bürgermeister Andreas Köster in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus zitiert. "Mit den Besucherzahlen liegen wir in allen Bädern über den Ergebnissen von 2017." Zufriedene Gäste, so Köster weiter, gab es in allen drei Freibädern. Ein besonderer Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste sei nach wie vor das Strandbad am Königsweg. „Auch wenn die Freibäder geschlossen sind, kann die schöne Strandbad-Anlage und der Spielplatz auch in den Wintermonaten genutzt werden“, erklärt Reinhard Friedel, Leiter des Amtes für Bildung, Betreuung und Sport. Seit rund dreieinhalb Wochen ist das Hallenbad wieder geöffnet.