Es ist noch immer nicht sicher, wer bei dem Unfall am vergangenen Donnerstagmorgen, 11. Juli, bei dem Unfall kurz vor dem Mauernriedtunnel in Eriskirch ums Leben kam. Das Unfallopfer ist im Fahrzeug sehr stark verbrannt. „Wir gehen davon aus, dass es sich um einen Mann handelt“, meinte Oliver Weißflog, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Konstanz. Vermutet wird, dass es sich möglicherweise um den Halter des Fahrzeugs handelt, der im Bodenseekreis wohnte. Sicher sei das nicht, da der Halter beispielsweise im Urlaub sein könnte und jemand anderes den Wagen fuhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufschluss soll die Obduktion geben, die für Dienstag angesetzt ist, wir die Erste Staatsanwältin Christine Weiss, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Ravensburg, berichtete. Warum der Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit einem Lkw zusammenprallte, ist noch nicht geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei dem Unfall am Mauernriedtunnel wurden mehrere technische Einrichtungen des Tunnels beschädigt (Ampelanlage, Wechselverkehrszeichen), teilt das Landratsamt mit. Die Reparaturarbeiten finden am Mittwoch, 17. Juli, von 9 bis 15 Uhr statt. Während diesen gibt es eine halbseitige Sperrung im Bereich des Tunnels mit Ampelregelung.