Kurz nach 21.30 Uhr meldete sich ein 33-jähriger Mann bei der Polizei und schilderte, dass er in der Mühlöschstraße von einem „Kampfhund“ in den Knöchel gebissen worden sei. Der Hundeführer habe sich mit dem Tier bereits entfernt.

Noch während Beamte den Sachverhalt vor Ort aufnahmen, rief ein 49-jähriger Mann bei der Polizei an und gab an, vor dem Bodenseecenter von einem Hund in den Knöchel gebissen worden zu sein. Zuvor habe der unbekannte Halter ihn gebeten, kurz auf das Tier aufzupassen. Als Unbekannte den Hund wieder an sich genommen hatte, habe dieser unvermittelt zugebissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei dem Hund soll es sich um ein etwa kniehohes Tier mit braunem kurzem Fell und einem muskulösen Körperbau handeln. Der Hundehalter ist 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, hat schwarze, lockige Haare und trug in einem Fall ein Cap auf dem Kopf.

Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt in beiden Fällen und bittet unter Telefon 0 75 41/70 10 um Hinweise, die zur Identifizierung des Hundehalters führen können.