Gegen 22.45 Uhr informierte ein Zeuge die Bundespolizei über den herrenlosen Aktenkoffer, der an der Außenwand des Stadtbahnhofs lehnte. Weil zunächst nicht sicher ausgeschlossen werden konnte, dass von dem Koffer eine Gefahr ausgeht, mussten Bundes- und Landespolizei den Nahbereich vorübergehend absperren, teilt die Bundespolizeiinspektion Konstanz weiter mit.

Ein Sprengstoffspürhund der Bundespolizei kam zum Einsatz. Gegen 23.40 Uhr konnte der Koffer nach Angaben der Bundespolizei schließlich als ungefährlich eingestuft und geöffnet werden. Im Koffer, der als Fundsache an die Deutsche Bahn übergeben wurde, befanden sich lediglich Kleidungsstücke.

Der Einsatz hatte nach Angaben der Bundespolizei geringe Auswirkungen auf die Reisenden und den Bahn- beziehungsweise Nahverkehr.