Zunächst waren bei der Veranstaltung nach Polizeiangaben zwei Personen in Streit geraten. Sie wurden gegen 0.30 Uhr von Veranstalter und Sicherheitsdienst nach draußen gebracht. Hier eskalierte der Streit derart, dass bis zu 15 Personen in das Handgemenge involviert wurden, berichtet die Polizei weiter.

Um die Lage in den Griff zu bekommen, habe sich ein 30-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes entschlossen, ein mitgeführtes Pfefferspray einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Mehrere Beteiligte im Alter zwischen 18 und 26 Jahren erlitten laut Polizei durch das Pfefferspray Reizungen der Augen. Eine Person musste aufgrund von Atemnot notärztlich versorgt werden. Die Verletzten wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Gegen den 30-jährigen Ordner, der dem Polizeibericht zufolge bei der Auseinandersetzung selbst nicht angegangen worden war, wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.