Jeweils ab 7.21 Uhr fährt die Bodenseefähre seit Mittwoch stündlich viermal am Vormittag ab Friedrichshafen nach Romanshorn und wieder zurück. Am Nachmittag verkehrt das Schiff dann noch zweimal, um 15.21 und 16.21 Uhr. Das bestätigt Josef Siebler, Sprecher der Bodensee-Schiffsbetriebe auf SÜDKURIER-Nachfrage.

„Die Vorgaben von Schweizer Seite sind dabei klar: Die Verbindung ist ausschließlich für den Güterverkehr bestimmt“, betont Siebler. Der Personenverkehr sei weiterhin nicht erlaubt. Das gelte auch für Pendler.

Das könnte Sie auch interessieren

„Diese Ausnahmeregelung betrifft nur einen sehr eingeschränkten Kreis. Wir haben unsere Stammkunden darüber informiert und dürfen keine weiteren Kunden akquirieren“, so Siebler weiter.

Für die Überfahrt gelten klare Vorgaben

Die Erleichterung, dass die wichtige Verbindung über den See für den Güterverkehr wieder eingeschränkt offen ist, scheint groß zu sein. „Gestern war schon gut was los, das Angebot wird genutzt“, sagt Siebler.

Für die Überfahrt gibt es klare Vorgaben: Lastwagenfahrer müssen in der Fahrerkabine bleiben. Die Schiffsbesatzung kontrolliere, dass keine unbefugten Passagiere auf das Schiff gelangen, so Siebler. Einen Gastronomiebetrieb gebe es an Bord nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Pendler können die Fähre bis auf Weiteres nicht nutzen, da der Schweizer Grenzübergang in Romanshorn geschlossen ist. Die Regelung gilt bis mindestens 19. April.