Für sein Duales Studium an der DHBW Ravensburg und der ZF zog Felix Bohnacker 2013 nach Friedrichshafen und wurde ein Jahr später Mitglied der Grünen. 2016 schloss er sein Studium der Wirtschaftsinformatik ab und arbeitet seitdem Vollzeit in seinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 2018 ist er zudem Dozent an seiner Hochschule in Ravensburg und hält Vorlesungen im Fach Programmieren. Doch nicht genug: Als Vorstandsmitglied seiner Partei wurde der 23-Jährige für die Kommunalwahl auf den Listenplatz zwei gesetzt. Das Vertrauen der Mitglieder spiegelte sich umgehend im Wahlergebnis wider und der junge Informatiker zieht in den Gemeinderat ein.

Lange Liste an Verbesserungsvorschlägen

„Ich freue mich auf die Aufgabe, mich für ein grüneres Friedrichshafen einsetzen zu können“, sagt der Senkrechtstarter und formuliert eine lange Liste an Verbesserungsvorschlägen für die Stadt. Sein Lieblingsthema? Der Verkehr.

Nicht nur aus ökologischen Gründen, auch aus wirtschaftlichen – „ein Auto steht 95 Prozent der Zeit ungenutzt herum“ – fährt Felix Bohnacker mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder leiht sich, wenn nötig, ein Elektroauto. Und für diese drei Fortbewegungsarten sieht er noch gehörig Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

So steht der Ausbau des Radwegenetzes ganz oben auf seiner Prioritätenliste. Passend dazu fordert er mehr Mitnahmemöglichkeit von Rädern im ÖPNV. Und überhaupt, der Öffentliche Personennahverkehr:„Wollen wir mehr Bürger in den Bus bringen, sollten wir den Tagesverkehr bis 22 Uhr ausweiten“, schlägt der Informatiker vor.

Auch eine Einbindung der Bodenseegürtelbahn in das Fernverkehrsnetz des Deutschlandtakts und eine Intercity-Anbindung von Friedrichshafen, nach erfolgter Elektrifizierung, hält er für die wirtschaftsstarke Region für unabdingbar. So ließen sich Inlandsflüge reduzieren und das Klima werde geschont.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein weiteres wichtiges Anliegen des Grünen. „Ich sehe bei der ortsansässigen Industrie eine stärkere Handlungsverpflichtung als bisher“, sagt er und wünscht sich ein deutliches Reduktionsziel beim CO2-Ausstoß. Darüber hinaus müsse sich Friedrichshafen an die Folgen des Klimawandels anpassen und könne es sich nicht leisten, Grünflächen wie den Seewald abzuholzen.

Er träumt von einer Alpenüberquerung mit dem Mountainbike

Felix Bohnacker fotografiert in seiner Freizeit gerne Landschaften und träumt seit Längerem von einer Alpenüberquerung mit dem Mountainbike. Hoffentlich findet er die Zeit dazu.