Es ist immer ein wenig wie Ausnahmezustand, wenn in Friedrichshafen kurz vor den Sommerferien Seehasenfest gefeiert wird. Die ganze Stadt ist auf den Beinen: Entweder beim großen Seehasen-Festumzug am Sonntag, wenn viele, viele Schulklassen mitlaufen oder bei der Romantischen Nacht am Samstag, wenn das große Feuerwerk den Bodensee zur bloßen Kulisse macht. Manch besucht aber auch den großen Rummel, der mit allerhand atemberaubenden Fahrgeschäften zu einer Attraktion für Menschen auch von weit her geworden ist.

Bild: Stefan Trautmann

Am Samstag tauchte der legendäre Seehas endlich wieder aus seinem "Tiefseemöhrenfeld" aus dem Bodensee wieder auf, um vor allem den Kindern viel Freude zu bereiten. Denn alle Erstklässler aus der Stadt bekommen von ihm den "Hasenklee" geschenkt, zum Dank singen sie ihm aus vollen Kehlen das obligatorische Seehasenlied, das in der Zeppelinstadt einfach jeder mitsingen kann.

Mehr als 4000 Kinder, Lehrer, Musikkapellen und historisch Kostümierte zogen am Sonntag durch die Innenstadt – und an den Straßen standen tausende Besucher, die zum 70. Geburtstag des Kinder- und Heimatfestes lauter jubelten als sonst.

Natürlich hat der Seehas beim Festumzug einen Ehrenplatz. Bild: Wörner
Natürlich hat der Seehas beim Festumzug einen Ehrenplatz. Bild: Wörner | Bild: Claudia Wörner

Noch bis Montagabend ist das Fest in vollem Gange, gegen 18 Uhr verabschiedet sich das gescheckte Maskottchen dann wieder bis zum nächsten Jahr. Die Häfler haben den Seehasenmontag zum heimlichen Feiertag erklärt. Statt zu arbeiten, trifft man sich im Biergarten – so will es die Tradition.