Im Zeltlager Seemoos gibt's eigentlich immer was zu feiern. In diesem Jahr darf man sich besonders über die vor wenigen Monaten abgeschlossene – vom Regierungspräsidium Tübingen unter finanzieller Beteiligung der Diözese Rottenburg umgesetzte – Uferrenaturierung freuen, die so wunderbar zu diesem idyllischen Fleckchen Erde passt, auf dem auch in diesem Sommer rund 1000 Kinder und Jugendliche einen Teil ihrer Ferien verbringen. In Feierlaune war am Samstag auch Weihbischof Thomas Maria Renz, der mit einem Gottesdienst den neugestalteten Uferbereich einweihte. Zufrieden zeigten sich außerdem Sozialminister Manne Lucha und Oberbürgermeister Andreas Brand.

Keine Ufermauer mehr, dafür eine naturnahe Kiesböschung, die dem Ursprungszustand des Ufers nahekommt, ein zum See hin abflachendes Gelände und eine neue Slipanlage. Der marode Steg ist einer modernen Metallkonstruktion gewichen. Dass die im Winterhalbjahr vorgenommene Baumaßnahme gut gelungen ist, dieser Meinung ist auch Steffen Bassani. "Wir haben jetzt einen absolut zeltlagertauglichen Badestrand und einen stabilen und sturmfesten Bootssteg", sagt der Bildungsreferent des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und pädagogische Leiter des Zeltlagers.

Jede Menge Spaß und tolle Erlebnisse gab es in den vergangenen Tagen, davon erzählen die Häflerinnen Eva Otto und Julia Essert. Vom "Wanderlager nach Lindau" wird berichtet, aber auch von der Zeltlagerdisco, vom "Luma-Kino" oder von der spannenden "Gruselnacht". Vom neuen Strand sind ohnehin alle begeistert. "Jetzt ist es nicht mehr so steil, man kommt viel besser ans Wasser, auch aufs Surfbrett oder zu den Flößen", sind sich Loretta Jacobs und Carolin Braun mit ihrer Gruppe einig. "Und jetzt haben wir sogar eine Liegewiese, das ist echt klasse." Gespannt ist man natürlich auch auf den hohen Besuch aus Rottenburg. "Ich finde es cool, dass er zu uns kommt. Hat der eigentlich schon öfter mal was geweiht?", fragt sich zum Beispiel "Jupiter"-Mädchen Fiona Geiger. Dass man vor Weihbischof Thomas Maria Renz keine Scheu zu haben braucht, davon können sich die Kinder beim Gottesdienst, aber auch beim persönlichen Gespräch überzeugen. "Das neu gestaltete Ufer ist wunderschön geworden – und ein echtes Geschenk", sagt Renz. "Ich kann mir vorstellen, dass dieser Platz hier sicher auch einer der Lieblingsorte Gottes ist." Wie es in Seemoos Zeltlager gute Tradition ist, wird viel gesungen und beim abschließenden "Laudato Si" darf es auch so richtig laut werden.

Es ist Abend geworden im Zeltlager Seemoos. Aber der Tag und das Ferienlager sind noch lange nicht zu Ende. Viele Abenteuer warten noch auf Eva, Julia, Loretta, Carolin, Fiona und alle anderen Kinder und Jugendlichen.

Zeltlager Seemoos

Das Zeltlager Seemoos wird vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese Rottenburg-Stuttgart getragen. Es bietet in den Sommerferien mehrere Freizeiten an, die altersstrukturiert in die Teillager "Pluto", "Saturn" und "Jupiter" mit jeweils eigenen Programmen gegliedert sind. In den vergangenen 67 Jahren haben hier unzählige Kinder und Jugendliche unbeschwerte und abenteuerliche Ferien verbracht. In Friedrichshafen direkt am Bodensee gelegen bietet das Zeltlager Seemoos auf seinem weitläufigen Gelände viel Platz zum Toben, Spielen und Basteln. (ght)