Die vorerst letzte Möglichkeit, Fahrräder der Verkaufssaison des Folgejahres auf Herz und Nieren zu testen gibt es am Samstag, 2. September. Dann findet der Publikumstag der Fachmesse Eurobike auf dem Häfler Messegelände statt. Wann während den zukünftigen Eurobike-Messen das breite Publikum wieder eingelassen wird, ist zurzeit völlig offen. Am Samstag wird folgendes geboten:

Test-Parcours: Rund 3000 Fahrräder können nach Angaben der Messe GmbH auf einem Teststreckennetz von rund 10 Kilometern auf Herz und Nieren geprüft werden. Von Rennrädern über Pedelecs bis hin zu Fatbikes – die zur Verfügung stehenden Modelle deckten alle Bereiche der Radgattungen ab. Von 10 Uhr bis 17 Uhr kann die Teststrecke bei den B-Hallen genutzt werden.

Angebote für Eltern und den Nachwuchs: Ein Laufrad- und Rollerparcours für Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren ist während der gesamten Öffnungszeit der Messe (9 bis 18 Uhr) im Freigelände West eingerichtet. Von 14 bis 14.30 Uhr gibt es hier für Zwei- bis Fünfjährige ein Laufradrennen. Helme sowie Laufräder würden allen Rennfahrern zur Verfügung gestellt. Daneben findet sich ein Radparcours für 5- bis 18-Jährige – dessen Öffnungszeiten entsprechen denen des Laufradparcours. Und ebenfalls in diesem Bereich der Messe gibt es Tipps zum Helmkauf: Ein Experte aus der Helmbranche zeige Kindern und Eltern von 10 bis 11 Uhr, aus welchen Bestandteilen ein Helm besteht, wie wichtig der Kopfschutz ist und wie er richtig eingestellt wird. Tipps zum Kauf von Kinderrädern sowie zur richtigen Einstellung von solchen Rädern gibt es von 12 bis 13 Uhr. Schließlich berät von 14 bis 15 Uhr ein Experte für Kindersitze und -anhänger für Fahrräder interessierte Besucher.

Parcours für Laufräder: Die Verantwortlichen der Eurobike suchen für Samstag 200 Kinder im Alter zwischen zwei und fünf Jahren, die um 10 Uhr mit ihrem Laufrad und Helm zum Messe-See (Eingang West) auf dem Messegelände kommen, ein paar Runden auf dem Kinderparcours drehen und gemeinsam in die Fotokamera lächeln. Wer kein eigenes Laufrad besitze, könne trotzdem an der Aktion teilnehmen und eines gewinnen, denn unter allen kleinen Nachwuchs-Radlern werden nach Angaben der Messe unter anderem 20 Laufräder verlost. Anlässlich der Erfindung des Fahrrads vor 200 Jahren steht die Aktion unter dem Motto „200 Kids für 200 Jahre Fahrrad“.

Neuheiten zu sehen: Was es an aktuellen Erfindungen und Entwicklungen auf dem Fahrrad-Markt gibt, dass können die Besucher der Messe im Foyer West besichtigen. Hier werden die Gewinner der Eurobike-Award-Auszeichnungen präsentiert.

Führungen für Frauen: Zwei spezielle Führungen über das Messegelände, von 11.30 bis 13 Uhr sowie von 14.30 bis 16 Uhr, sieht das Veranstaltungsprogramm vor. Die Stationen, die angesteuert werden, seien speziell nach Interessen von Frauen ausgesucht worden, teilt die Messe mit. Treffpunkt für diese Führungen ist im Foyer Ost an der Show-Bühne.

Was die Profis drauf haben, werden diese von 9 bis 12.30 Uhr im Freigelände West den Besuchern der Messe zeigen. Beim Best-Trick Contest werden die Fahrer zeigen, was sich alles mit einem Fahrrad veranstalten läßt – außer darauf von A nach B zu fahren. Und es wird – ebenfalls im Freigelände West (von 11 bis 11.30 Uhr, 13.30 bis 14 Uhr und von 15 bis 15.30 Uhr) wieder BMX-Flatlandshows geben. Drei Fahrer werden nach Angaben der Messe zeigen, was aktuell alles mit dem BMX-Rad auf einer ebenen Fläche möglich ist. Ferner werden Danny MacAskill und sein Trials-Team von 12 bis 12.30 Uhr ihre Shows mit vielen Tricks im Freigelände West zeigen.

Verkehr: Die zurzeit gesperrte Ehlersstraße, eine der zentralen Zufahrtsstraßen in Richtung Häfler Messegelände, wird vom 30. August bis 3. September für den Verkehr freigegeben. Dies teilte die Stadt auf Anfrage des SÜDKURIER mit. Somit gibt es auf den Zufahrten zum Messegelände keine durch Baustellen bedingten Sperrungen.  

Eintrittspreise: Die Tageskarte für Familien (zwei Erwachsene und alle Kinder von 6 bis 14 Jahren gibt es online für 28 Euro (Tageskasse: 30 Euro). Für Kinder unter sechs Jahren muss kein Eintritt bezahlt werden. 12 Euro kostet eine Tageskarte für den Publikumstag der Eurobike für einen Erwachsenen, wenn diese online geordert wird, ansonsten kostet sie 14 Euro.(dim/mom)


Das alles ist beim Festival-Day geboten

Es gibt sieben verschiedene Bereiche, in denen das Publikum sich informieren, Räder testen, Neuigkeiten erleben oder Modenschauen anschauen kann. Hier der Überblick:

  • Demo-Area: Der Praxis-Check findet zwischen und hinter den B-Hallen statt. Zudem gibt es ein extra angelegtes Teststreckennetz. Insgesamt können über 3000 Fahrräder getestet werden. Asphaltierte Straßen sind für Rennrad-Fans das optimale Terrain, um die Geschwindigkeit auf die Spitze zu treiben. Auf den Schotter- und Steinpisten können sich die Fahrer vom Komfort der mächtigen Fatbike-Reifen überzeugen. Um ein Fahrrad ausleihen zu können, müssen Besucher an den Akkreditierungsständen einen Haftungsausschluss ausfüllen. Auf der Homepage der Eurobike gibt es aber auch ein Online-Formular. Die ausgedruckte Bestätigung können Besucher an den Akkreditierungsständen vorlegen.
  • Teststrecken: Es gibt drei verschiedene Teststrecken. Der kleine Rad-Testparcours (Waldstraße) ist von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet, der MTB-Parcours von 10 bis 17 Uhr und der große Rad-Testparcours von 10.30 bis 16 Uhr.
  • Performance Area: Wer auf auf der Suche nach rasanter Live-Action ist, ist in der hier im Freigelände West genau richtig. Höher, weiter, schneller lautet beim Dirt Jump-Contest die Devise, wenn die Profis Sprünge in schwindelerregende Höhen wagen oder die BMX-Flatlander ihre Tricks am Boden abfeuern.
  • Show-Area: Im Foyer Ost gibt es drei Fashion-Shows (um 11, 14 und 16 Uhr). Hier werden die angesagtesten Fahrrad-Moden auf dem Catwalk präsentiert.
  • Kids Area: Hier dreht sich deshalb alles um fahrradbegeisterte Kinder und Jugendliche. Für sie gibt es einen Radparcours und ein Fahrsicherheitstraining. Am Kids Info Point gibt es eine Kreativwerkstatt, Eltern können hier Antworten auf ihre Fragen rund um das richtige Kinderfahrrad finden.
  • Innovation Area: Im Foyer West präsentieren die Gewinner des Eurobike Awards 2017 ihre Produkte, die die Fach-Jury in insgesamt elf verschiedenen Kategorien, wie Urban Bike, Konzepte, Zubehör oder Textil überzeugen konnten. Auch Start-up Unternehmen werden dieses Jahr erstmals mit dem Eurobike Start-up Award ausgezeichnet.
  • Travel Area: Im Foyer West gibt es Informationen für alle, die ihre Urlaube am liebsten auf dem Fahrradsattel verbringen. Hier gibt es Inspirationen für Reiseziele in Europa und der Welt.
  • Vision Area: In Halle B2 gibt es nichts, was es nicht gibt, denn hier versammeln sich sowohl Liege- als auch Lastenräder, Fahrräder mit Hand- und Beinantrieb sowie Tandems und Velomobile. Einen Schritt weiter als die traditionelle Fahrradindustrie, lautet die Devise dieser spannenden Ausstellung.