Es ist Magie im Spiel beim Schülerkulturabend des Karl-Maybach-Gymnasiums. Zauberer Oliver Maletic lässt Zuschauer aus unzähligen Varianten Hut, Gesicht und Kleidung für ein Minion aussuchen. Als er den Karton auf dem Tisch öffnet, ist das Minion darin genauso ausstaffiert.

Große Stimme und viel Ausdruck

Danach wirbelt Nicole Allegretti über die Bühne. Bei aller Geschmeidigkeit scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen, wie der Ball immer zu ihr zurückkehrt, egal wie hoch sie ihn wirft. Wie in der zierlichen Greta Hartleb eine so große Stimme, so viel Ausdruck und Strahlkraft Platz hat, ist nicht vernünftig zu erklären. Auch wenn Malian Scheiber auf dem Launchpad per Berührung bunte Muster und Musik abruft, wirkt das irreal.

Greta Hartleb singt mit viel Gefühl und großer Stimme „My Heart will go on“.
Greta Hartleb singt mit viel Gefühl und großer Stimme „My Heart will go on“. | Bild: Corinna Raupach

Zauberhaft ist der Auftritt von Ana Sonders und Ida Röttger, die auf dem Rhönrad die Gesetze von Schwer- und Fliehkraft ignorieren, oder der des Sportkurses der K1, der tanzend vom Begegnen und Verlieren, Hinfallen und Aufstehen erzählt. Eine Gruppe der Tanzschule No 10 beschwört spanisches Temperament.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Tänzerinnen von „Broke‘N‘Beat“ scheint jemand Gummi in Hüften und Schultern zu gehext zu haben. Dass Musik ihren eigenen Zauber hat, beweist Jenny Zipprick, deren Lied langsam aufblüht. Mit einer Stimme, die von innen leuchtet, zieht Leonie Matousek das Publikum in ihren Bann. Elias Huber gibt Ed Sheeran eine Portion jugendliches Tempo mit, freundlich lassen Selina Neuschel und Maya Ledyalkova Geige und Klarinette atmen. Justin Bauer-Chen schließlich entführt seine Zuhörer in die Welt von Beethovens Mondscheinsonate.

Wenn Leonie Matousek singt, schwenkt das Publikum seine Handylampen.
Wenn Leonie Matousek singt, schwenkt das Publikum seine Handylampen. | Bild: Corinna Raupach

Der Zauber ist gut geplant: Das Organisationsteam tanzt erst selbst, ehe es sein Programm Schlag auf Schlag auf die Bühne bringt. Uneitel, witzig und zügig führen die Moderatoren Sandro und Benedikt durch den Ablauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Vom ersten Moment feuert das Publikum begeistert die Akteure an, skandiert Namen in Sprechchören und schwenkt Handyleuchten. Das gemeinsame Abschlusslied „We are the world“ von Michael Jackson beendet einen Abend, der das Lob der Gemeinschaft ebenso singt wie das der offenen und verborgenen Talente am KMG.