Der ATC Graf Zeppelin Friedrichshafen richtet am Samstag, 28. September, in der Ludwig-Roos-Halle in Ettenkirch das Turnier um den Deutschlandpokal der Senioren III Sonderklasse in den Standardtänzen aus. „Gleichzusetzen ist das Turnier des Deutschen Tanzsportverbands mit einer Deutschen Meisterschaft„, erläutert ATC-Sportwart Jürgen Kosch. In der Altersklasse zwischen 55 und 65 Jahren sei es das wichtigste nationale Turnier.

ATC Graf Zeppelin Friedrichshafen ist erfahrener Turnier-Ausrichter

Zusammen mit seiner Frau Katrin hat Jürgen Kosch beim Deutschlandpokal eine Doppelrolle. Sie haben mit der Organisation des Turniers, zu dem rund 140 Tanzpaare erwartet werden, zu tun und sie nehmen selbst daran teil. Eine lange Liste gilt es im Vorfeld abzuarbeiten. Wertungsrichter wollen gut untergebracht sein, das Ambiente in der Halle soll stimmen und Pokale und Preise wollen organisiert sein. „Die Veranstaltung soll ein Highlight für die Turnierpaare werden“, wünscht sich Katrin Kosch. Zurückgreifen kann der ATC auf reichlich Erfahrung, richtet der Verein doch jährlich das Internationale Bodenseetanzfest aus und hat schon einige Male Landesmeisterschaften und Ranglistenturniere an den Bodensee geholt. Dabei habe sich die luftig-helle Ludwig-Roos-Halle sehr bewährt.

Jetzt online Platz am Tanzparkett sichern

Beim Turnier am 28. September ist der Eintritt frei, gegen eine Gebühr von 5 Euro kann man sich über die Homepage des Vereins (www.atc-grafzeppelin.de) einen Platz am Tanzparkett reservieren. Beginn ist um 12 Uhr. Um 14 Uhr gibt es einen Fahnenparade und den Einmarsch der Paare. Um 14.45 Uhr sollen die Zwischenrunden stattfinden und um 19 Uhr das Finale.

Tanz- und Ehepaar kann auf 340 Turniere zurückblicken

Das Ehepaar Kosch war auf der Weltrangliste bereits unter den ersten 40. Ihre Chance, den „Silbernen Zeppelin„ für das erstplatzierte Paar beim Deutschlandcup in Friedrichshafen zu behalten, schätzen sie trotzdem als gering ein. „Am Ende entscheidet die Ästhetik und durch unseren Größenunterschied sind wir im Nachteil“, sagt Katrin Kosch. Trotzdem sei es für das Paar nie ein Thema gewesen, zum Tanzen den Partner zu wechseln. „Wir haben 1993 im ATC gemeinsam mit dem Tanzen begonnen und seither 340 Turniere miteinander getanzt.“