Am kommenden Dienstag wird es auf der Bodensee-Fähre eine echte filmische Kostbarkeit zu sehen geben. Denn der beliebte Heimatfilm "Die Fischerin vom Bodensee" wird Open-Air erstmals wieder aufgeführt.

Das Kinoplakat "Die Fischerin vom Bodensee" aus dem Jahr 1956 (Ausschnitt).
Das Kinoplakat "Die Fischerin vom Bodensee" aus dem Jahr 1956 (Ausschnitt). | Bild: Beta Film GmbH

Klaus Friedrich hatte die Idee dazu. Seit über 25 Jahren versorgt er Städte und Gemeinden, die kein eigenes Kino mehr haben, mit seinem Wanderkino mit aktuellen Filmen. Weil sich viele Menschen einen richtigen Heimatfilm von ihm wünschten, machte er sich auf die Suche und wurde fündig. "Ich habe die Filmrechte für die Fischerin vom Bodensee erworben", erzählt Friedrich. Mit finanzieller Unterstützung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, der Filmförderungsanstalt und einem Zuschuss in Höhe von 2000 Euro durch die Zeppelin-Stiftung konnte er den Film restaurieren und digitalisieren.

 

Der Film erzielte 1956 Zuschauerrekorde. Hauptdarstellerin Marianne Hold spielte damals das Fischermädchen Maria, das sich in Hans Bruckberger (Gerhard Riedmann) verliebt. Gedreht wurde damals in Meersburg, Friedrichshafen, Hagnau, am Schloss Kirchberg und im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. "Die grandiosen Farbaufnahmen beeindruckten damals die Zuschauer und sind aus heutiger Sicht ein sehenswertes Zeitdokument", erläutert Klaus Friedrich.

Meersburg im Jahr 1956: Ein Szenenbild aus "Die Fischerin vom Bodensee".
Meersburg im Jahr 1956: Ein Szenenbild aus "Die Fischerin vom Bodensee". | Bild: Beta Film GmbH

Die Premiere findet am Dienstag, 17. Juli, ab 21 Uhr auf der Autofähre statt. Die zum Kinosaal umfunktionierte Autofähre fährt ab Friedrichshafen auf den See. Karten können unter der E-Mail-Adresse mobileskino@t-online.de formlos reserviert werden. Bezahlt werden die Karten am Veranstaltungstag vor Ort ab 20 Uhr.