Modern, hell, und vor allen Dingen groß und weitläufig: Das neue Sportbad sieht immer mehr nach einem Badeparadies aus. Auch der Saunabereich beeindruckt schon jetzt, auch wenn in der größten Baustelle der Stadt noch kräftig gewerkelt wird. Bei einem Rundgang durch das Sportbad stellte Erster Bürgermeister Stefan Köhler den Fortgang der Arbeiten vor.

Während das neue Parkhaus am Sportpark schon seit Ende September in Betrieb ist, soll das Sportbad im Frühsommer 2019 eröffnen, wenn der Zeitplan eingehalten wird. "Zwar gab es zu Beginn der Bauarbeiten zeitliche Verzögerungen, dennoch liegen wir derzeit mit den Arbeiten voll im Zeitplan", freute sich Bürgermeister Stefan Köhler. Rund 37,5 Millionen Euro kostet der Neubau der Badeanstalt. Zusammen mit dem bereits fertigen Parkhaus liegen die Investitionen bei rund 50 Millionen Euro. Gut angelegtes Geld, wie der Erste Bürgermeister meint: "Das, was innen schon erkennbar ist, ist sehr überzeugend." Das Sportbad sei das ambitionierteste und aktuell größte Bauvorhaben in Friedrichshafen, so Köhler.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit April 2016 wird neben der ZF-Arena gebaut. Auf einer Gesamt-Wasserfläche von 1 200 Quadratmetern entstehen insgesamt sechs Schwimmbecken sowie eine imposante Wasserrutsche, eine Sauna-Landschaft sowie die Gastronomie.

Wann das derzeitig noch in Betrieb befindliche Hallenbad schließt, ist noch unklar. Reinhard Friedel, zuständiger Amtsleiter für Bildung, Betreuung und Sport, sagt: "Das hängt davon ab, wann das neue Sportbad endgültig eröffnet wird." Im kommenden Jahr würden beide Bäder demnach maximal zwei Wochen gleichzeitig offen sein, bevor das alte Hallenbad ganz abgelöst wird. Das ist nach Angaben Friedels wegen der Überbrückung des Schul- und Vereinssports so vorgesehen. Das neue Sportbad, so Reinhard Friedel, wird nicht nur eine größere Wasserfläche als das bisherige Hallenbad haben, sondern auch rund 28 Stunden pro Woche länger geöffnet sein.

Das Solebecken

Bild: Singler, Julian

Es misst 13 Meter auf 10,70 Meter und ist 1,30 Meter tief. Luftsprudelliegen und Massagedüsen sollen zur Erholung der Badegäste beitragen. Das Sole-Becken im Innenhof ist nach der Fertigstellung von einer grünen Oase umgeben.

Die Wasserbecken

Bild: Singler, Julian

Neben dem Kurs- und dem Solebecken gibt es noch ein Schwimmbecken mit sechs Bahnen, ein Schul- und Vereinsbecken, ein Lehrschwimmbecken und ein Kleinkindbecken. Mit der Schaffung von separaten Becken für Schulen, Vereine und Kurse soll möglichen Nutzungskonflikten mit privaten Besuchern vorgebeugt werden.

Die Wasserrutsche mit Lichteffekten

Bild: Singler, Julian

Die Rutsche hat eine Länge von 83 Metern, während der Start 9,32 Meter über der Fußbodenhöhe des Schwimmbades liegt. Akustisch und räumlich sind Beginn und Auslauf der Rutsche vom Beckenbereich getrennt. Unterwegs sollen verschiedene Lichteffekte für ein besonderes Erlebnis sorgen.

Die Saunen und Dampfbäder

Bild: Singler, Julian

Die Finnische Außensauna (90 Grad), Finnische Sauna (80 Grad), Bio-Sauna (60 Grad), Dampfbad-Sauna (45 Grad) sowie das Textile Dampfbad (45 Grad) bilden die Sauna-Landschaft. Im Aufenthaltsraum sind 25 Sitz- und Liegeplätze geplant, im Saunagarten 30 weitere. In einem Ruheraum soll es neun Liegeplätze geben.

Das könnte Sie auch interessieren