Mit der Wahl der Miss Tuning endete am Sonntag die Tuning World Bodensee. Nach vier ereignisreichen Messetagen, an denen sich alles rund ums Auto drehte, zieht die Messeleitung trotz deutlich weniger Besuchern als im Vorjahr eine zufriedene Bilanz.

Laura Fietzek aus Saarlouis ist die neue Miss Tuning: „Nachdem der zweite Platz verkündet wurde, habe ich nicht mehr damit gerechnet“, sagt die 24-Jährige. Sie hat den begehrten Titel gewonnen und sich gegen elf weitere Finalistinnen durchgesetzt. „Ich freue mich vor allem auf die vielen Erfahrungen, die jetzt auf mich zukommen werden“, sagt Laura Fietzek. Besonders dankbar ist sie ihren Unterstützern im Publikum, die während des Finales für sie laut gejubelt und geklatscht haben. „Das sind meine Leute vom Autoclub Seat Saarland, die ich sehr liebe“, erklärt sie freudig. Aber auch für die bereits gemachten Erfahrungen ist die neue Miss Tuning dankbar. „Besonders den Zusammenhalt zwischen uns Finalistinnen fand ich toll.“
 

Video: Sandro Kipar

Doch mit ihrem neuen Titel steht nun auch viel Arbeit an. „Laura hat heute noch richtig viel Programm bei uns auf der Tuning World“, erklärt Messechef Klaus Wellmann. Schon jetzt haben verschiedene Aussteller und Unternehmen um einen Besuch der neuen Miss Tuning gebeten. Mit der Wahl zeigt sich der Messechef zufrieden. „Ich glaube, die Jury hat eine gute Wahl getroffen“, so Wellmann. Dennoch: „Dass Vanessa damit ausgeschieden ist, bedauere ich. Sie hat die Szene und die Messe im vergangenen Jahr großartig vertreten“, erklärt der Messechef. Vanessa Schmitt wurde 2017 zur Miss Tuning gewählt. Am Sonntag saß sie in der Jury. „Laura hat den Sieg verdient. Sie kennt sich sehr gut mit Autos aus und war vor allem bei unserer Videochallenge mit den Autoclubs großartig“, sagt Vanessa Schmitt. Das Amt wird sie dennoch vermissen. „Aber ich bleibe ja Miss Tuning 2017. Außerdem will ich weiter als Model und Moderatorin in der Branche tätig sein.“ Sie weiß außerdem, was die nächsten Wochen auf Laura Fietzek zukommen wird. „Viele Fototermine, an jedem Wochenende wird sie woanders sein. Die Füße hochlegen kann Laura erst mal vergessen.“ Zweit- und Drittplatzierte wurden Diana Josy Priestley aus Lichtenau und Sarah Wipperfürth aus Schwülper.

Besucherzahl deutlich gesunken

Etwa 98.700 Besucher pilgerten während den Messetagen nach Friedrichshafen. Damit ist die Besucherzahl deutlich gesunken. Im vergangenen Jahr waren es noch 109.200 Tuning-Begeisterte. Die Veranstalter sind dennoch zufrieden. „Unser Messe-Event hat wieder einmal mehr bewiesen, dass es zu den wichtigsten Taktgebern der internationalen Club- und Tuningszene gehört“, resümiert Messechef Klaus Wellmann. Zufrieden zeigten sich laut Messeleitung auch Unternehmer: „Die Messe war für uns ein Erfolg auf ganzer Linie“, sagt Rafael Rahmig, Geschäftsführer Panthera Automotive. Das Konstanzer Unternehmen entwickelt und verkauft Soundsysteme, die Motorengeräusche imitieren. Das sei vor allem für Elektroautos interessant. „Auf jeden Fall werden wir 2019 wieder dabei sein“, sagt Rahmig.

Der Termin für die nächste Tuning World Bodensee steht auch schon fest: Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 will die Messe wieder Tuner und Unternehmer nach Friedrichshafen einladen.
 

Video: Sandro Kipar