Wer vorschlägt, dass einen Tag nach dem Ratsbeschluss über das Besetzungsverfahren schon Schicht im Schacht für potenzielle Bewerber ist, dürfte an einer echten Auswahl kein Interesse haben. Geradezu bezeichnend ist, Bewerber binnen zwei Tagen auszuwählen, einzuladen und noch am selben Tag präsentieren zu lassen. Wie soll das gehen? Vormittags eine Mail verschicken mit der Bitte, sich am Nachmittag doch bitteschön im Rathaus Friedrichshafen vorzustellen? Das so vom Regierungspräsidium unterbundene Besetzungsverfahren im Turbo-Gang wird Interessenten von außerhalb zumindest theoretisch die Chance einräumen, sich in der Zeppelinstadt als Bürgermeister zu bewerben. Diese Posse beweist aber, dass nur einer die Stelle kriegen soll: Dieter Stauber.