"Ich kann nur sagen, Geduld ist gefragt", sagt Flughafen-Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr auf Nachfrage, wie es um das mögliche Engagement von Sun Air of Scandinavia am Flughafen Friedrichshafen steht. Immerhin: "Ich gehe davon aus, dass es eine Frage von Wochen ist und nicht von Monaten." Verhandlungen gibt es seit Anfang November vergangenen Jahres mit der dänischen Fluggesellschaft, die im Franchise-System für British Airways fliegt und in Billund zuhause ist.

Gesucht wird immer noch eine Fluggesellschaft, die Verbindungen nach Düsseldorf und/oder Hamburg fliegt und Lücken schließt nach den Konkursen der österreichischen Intersky und der belgischen VLM sowie dem nur kurzen Engagement der People’s Viennaline. Aktuell fliegt nur die Lufthansa nach Frankfurt/Main. Die Ausfälle haben den Bodensee-Airport schwer getroffen und Unterstützung der Gesellschafter erforderlich gemacht. Sun Air hätte mit 14 Dornier 328-300 bzw. Dornier 328-Jets Flugzeuge mit der richtigen Größe (32 Sitzeplätze) für innerdeutsche Flugverbindungen.

Jetzt freut sich Wehr erst einmal auf den Beginn des Sommerflugplans Ende März mit steigenden Fluggastzahlen. Besonders über die ins Programm gekommen Flüge mit Germania nach Faro in Portugal ab 3. Mai und die jetzt ganzjährigen Flüge nach Hurghada in Ägypten. Beides seien attraktive Ziele für Urlauber. Dazu die Klassiker Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, Kreta, Rhodos und Kos sowie Antalya, alles von Germania angeflogen. Vier mal die Woche wird Turkish Airlines wieder Istanbul bedienen.

"Gerne hätten wir gewonnen", meint Wehr zu der Abstimmungs-PR-Aktion von Eurowings. Friedrichshafen wurde Dritter. Wehr sieht es olympisch, eine Bronzemedaille sei nicht schlecht: "Wir freuen uns, dass wir unter den Top 3 gewesen sind." Die Unterstützung aus der Region sei toll gewesen. 40 000 User haben am Dienstag beim Live-Finale auf Facebook mitgemacht, wobei 12 Prozent der Stimmen auf Friedrichshafen entfielen, teilte Eurowings mit. Die Internet-Aktion hatte insgesamt rund 10 Millionen Seitenaufrufe. Die Kommentare zum Bodensee-Airport mit Lob und Kritik werde man sich anschauen, so Claus-Dieter Wehr: "Wir sind da relativ eng dran."

Eurowings-Video mit Fehlern

Schön ist das Video für den Bodensee-Airport bei der Eurowings-Aktion "You Vote. We Fly." anzusehen, aber etliches ist nicht ganz korrekt: Viel Bodenseeregion ist zu sehen, aber die Insel Mainau ist in dem Kurzfilm zur Insel Reichenau geworden. Einmal ist sogar ganz kurz die Friedrichshafener Schlosskirche zu sehen. Aber was ist das für ein schönes malerisches Städtchen am Berghang, direkt am See liegend? Meersburg? Sicher nicht. Von der Architektur her ein Ort in der Südschweiz oder Norditalien, sicher aber nicht am Bodensee gelegen.