Er ist nicht nur der Auftakt zur Ballfasnet der Häfler Seegockel-Narrenzunft, sondern immer auch gleich ein Höhepunkt: der Bürgerball im Graf-Zeppelin-Haus. Schon Tage vor der Premiere am Freitagabend war die traditionsreiche Veranstaltung ausverkauft – bereut hat seinen Besuch wohl kaum ein Ballgast.

„Es lebe der Sport“ hat sich die Narrenzunft als Motto für die Bälle dieses Jahr überlegt. Gestern Abend lebte aber natürlich vor allem der Spaß. Das Moderatorenteam aus Zunftmeister Oliver Venus, Zunftbüttel Wolfgang Ott und Präsident Karl Haller führte locker von Witz zu Witz, von Auftritt zu Auftritt. Pointen direkt in die schwäbische Seele lieferte etwa Jörg Weggemann als Xaver Scheiffele mit seinem „Schwabarett“. Für gute Laune im vollbesetzten Saal sorgten auch die Puschaps mit ihrer Version von olympischem Sport, außerdem die Moderatoren Ott und Venus mit eigenen Auftritten. Ersterer ging seinen Gedanken als „Hausmeister“ nach, letzterer unternahm einen humoristischen Spaziergang durch Friedrichshafen.

Der Bürgerball lebt besonders von Musik und Tanz. Für gute Unterhaltung sorgte immer wieder „Just4fun“, die bewährte Bürgerball-Band, die bewies, warum es gut ist, dass sie nach einer kurzen Pause vor drei Jahren wieder fester Bestandteil der Veranstaltung ist. Die „La Paloma Boys“ standen dem in nichts nach und heizten mit ihrer Blechblasmusik den Saal ein. Bei den tänzerischen Darbietungen blieb es dem Zuschauer selbst überlassen, ob er die Nummer des Showballetts „Paradice“ ansprechender fand oder doch die grazilen Bewegungen des Männerballetts.

Dass sich das oft monatelange Training vor dem Ball gelohnt hat, bewiesen bei ihren Auftritten auch die Tanzgruppe „Freak Out“ aus Ravensburg und die Formation „Masekerade“ aus Neukirch, die in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen feiert. Ähnlich akrobatisch gestaltete sich der Auftritt des Elferrats.

Ein beeindruckendes Bild bot wie jedes Jahr der Zunfttanz, der die zweite Hälfte des Balls im GZH eröffnete. Gleich nach der Pause konnten die Gäste dabei alle Häser der Narrenzunft auf einen Blick in Aktion sehen. Die Choreografie für die 20 Tänzer hatte Dagmar Bücheler von den Pfälällern der Narrenzunft d’Dammglonker aus Langenargen geliefert. Die Pfäläller feiern diese Fasnet ihr 60-jähriges Bestehen.

Mit Konfetti und Pyro-Technik endete der Abend unter der Regie von Uwe Harting, Thomas Deppler und Tino Jaeger mit einem krachenden Finale und vielen Akteuren.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €