Damit der Hafen nicht verlandet, ist derzeit ein Bagger im Einsatz, um Sediment aus dem Hafenbecken heraus zu holen und abzutransportieren. Nach Polizeiangaben geriet der etwa 40 Tonnen schwere Bagger während der Arbeiten in Schieflage und kippte um.

Aus dem teils im Wasser liegenden Bagger gelangte Hydraulikflüssigkeit in den See. Der sofort alarmierten Feuerwehr gelang es, die Flüssigkeit mittels Ölsperren zu kontrollieren und teilweise abzupumpen, berichtet die Polizei weiter. Auswirkungen auf die Umwelt seien nicht zu befürchten.

Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Die Ermittlungen zur Ursache hat die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen übernommen. Ein Schwerlastkran, mit dem der Bagger wieder aufgestellt werden soll, wird am Freitagabend in Fischbach erwartet.