Eine 39-Jährige meldete sich telefonisch bei der Polizei und gab an, von ihrer Nachbarin mit einem Wischmopp bedroht worden zu sein. Vor Ort schilderte sie den Beamten, dass sie nach Hause gekommen sei und ihre 43-jährige Nachbarin zu diesem Zeitpunkt das Treppenhaus geputzt habe.

Auf dem Weg in ihre Wohnung sei sie über die frisch geputzte Fläche gelaufen. Als die entrüstete Nachbarin den Wischmopp in ihre Richtung gehalten und geflucht habe, sei sie in ihre Wohnung gerannt, so die 39-Jährige nach Polizeiangaben weiter.

Die beschuldigte Nachbarin gab an, drohend den Mopp erhoben zu haben, weil die die 39-Jährige übermäßig Schmutz auf der geputzten Fläche verursacht habe. Sie sei dann aber im Gegenzug von der Schmutzverursacherin mit einem Pfefferspray bedroht worden. Die Beamten führten mit beiden Frauen ein Gespräch und "ermahnten sie zur Mäßigung", berichtet die Polizei weiter.