Zukünftige Mieter, Interessenten und Pressevertreter konnten nun den Rohbau des Regionalen Innovations- und Technologietransferzentrums (Ritz) im Fallenbrunnen besichtigen. Laut Aussage des Geschäftsführers Marian Duram liegen die Bauarbeiten im Zeitplan. Im Oktober soll der Probebetrieb beginnen, im ersten Quartal 2021 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Viele verschiebbare Wände und offene Raumgestaltung

Das neue Kompetenzzentrum mit dem Schwerpunkt auf Digitalisierung und Mobilität der Zukunft, zwischen Zeppelin-Universität und Dualer Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) gelegen, passt sich in seinem Konzept seiner Zweckbestimmung an: Die zwei Geschosse des 4200 Quadratmeter umfassenden Rohbaus präsentieren sich dem Besucher weitläufig und offen, feste Wände sind nur wenige zu sehen. Wie Harald Betting vom Bau- und Liegenschaftsamt Bodenseekreis erläuterte, passen sich die Räume mit flexiblen Wänden an die Bedürfnisse der zukünftigen Mieter an.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Foyer bietet mithilfe einer Schiebetüre je nach Bedarf für 120 oder 400 Menschen Platz, koppelbare Besprechungsräume, ein Coworking Space und eine öffentlich zugängliche Cafeteria sollen Raum für Begegnung schaffen. Neben den Ankermietern DHBW und dem Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer (IWT) sollen dafür weitere Firmen und innovative Start-ups angesiedelt werden. „Wenn wir Gleichgesinnte in den Austausch bringen, kann noch mehr Innovation entstehen“, sagt Geschäftsführer Duram.

7 Millionen Euro Förderung von EU-Fonds und Land

Das 15,5 Millionen Euro teure, vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land mit insgesamt 7 Millionen Euro geförderte Projekt, ist ökologisch nachhaltig konzipiert. Beheizt wird der Quader mit Fernwärme des Stadtwerks am See, eine Fotovoltaikanlage stellt den Großteil des Strombedarfs sicher und die dreifache Verglasung des transparenten Gebäudes ist energetisch effizient.

Dass es neben den beiden Ankermietern noch keine weiteren Mieter gibt, kommentiert Harald Betting mit der Aussage: „Es finden bereits Gespräche statt“.