Es wird die letzte Outdoor-Messe in dieser Form sein, denn der Branchenverband European Outdoor Group (EOG) hatte sich im Februar dafür entschieden, künftig mit der Messe München kooperieren zu wollen. Die Entscheidung von damals war für die Messe Friedrichshafen ein Paukenschlag, schließlich wurde der Branchentreff seit 25 Jahren hier ausgerichtet.

Nun haben beide Parteien die Aufgabe, gleichzeitig eine Jubiläums- als auch Abschieds-Outdoor über die Bühne zu bringen, ohne interne Querelen nach außen offenbar werden zu lassen. "Die Stimmung ist gut und professionell", beschreibt Outdoor-Projektleiter Stefan Reisinger das Verhältnis zur EOG. "Es ist schließlich unser gemeinsames Interesse, dass die diesjährige Outdoor-Messe erfolgreich wird", fügt Reisinger hinzu. Arne Strate, Pressesprecher der EOG, klingt ähnlich: "Es gibt keine Dissonanzen, alles läuft sauber und reibungslos. Erst nach der Messe werden wir getrennte Wege gehen."

Im Februar waren die Fronten verhärtet

Kurz nach der Entscheidung der EOG im Februar waren die Fronten dagegen verhärtet. 90 Prozent der EOG-Mitglieder hatten sich an einer geheimen Wahl beteiligt und sich unter den Bewerbern München, Hamburg und Friedrichshafen mit deutlicher Mehrheit für die bayrische Landeshauptstadt entschieden. Damals zweifelte Stefan Reisinger daran, dass das Votum wirklich repräsentativ für die gesamte Branche sei. "Das ist ein bisschen Augenwischerei, denn unter unseren 950 Outdoor-Ausstellern haben nur 50 über die Standortfrage abgestimmt", sagte er damals im SÜDKURIER-Interview. Die EOG reagierte darauf prompt: Das Ergebnis der Abstimmung sei repräsentativ, zudem vereinten die 100 EOG-Mitgliedsunternehmen rund 70 Prozent der Wirtschaftskraft des europäischen Outdoormarktes. Hauptziel sei immer gewesen, die richtige Messeplattform für die digitale Zukunft zu bieten, so die EOG damals. 

Messe Friedrichshafen will eigene Outdoor-Veranstaltung anbieten

Die Messe Friedrichshafen wird trotz dieser Entwicklungen an ihrem Plan festhalten, ab 2019 eine eigene Outdoor-Veranstaltung anzubieten. "Wie diese neue Messe aussehen wird, werden wir erst zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich machen", so Projektleiter Stefan Reisinger. Dies habe man mit der EOG vereinbart.

Auch über das Konzept der neuen Outdoor-Messe in München wird derzeit Stillschweigen bewahrt. "Es ist bereits ausgearbeitet, aber wir werden dazu nichts kommunizieren. Wir wollen die Jubiläums-Outdoor nicht mit diesen Dingen überschatten", erklärt Arne Strate. Im Mai hatte Münchens Messechef Klaus Dittrich lediglich erklärt: "Gemeinsam mit der Branche werden wir den Outdoor-Begriff neu denken und gestalten." Am 27. Juni, genau eine Woche nach dem Ende der diesjährigen Outdoor, findet in München die offizielle Auftaktveranstaltung für die neue "Outdoor by Ispo" statt. Am selben Tag lädt die Messe Friedrichshafen übrigens zur Bilanz-Pressekonferenz.

Die Bouldermeisterschaften des DAV in Halle B5 sind öffentlich.
Die Bouldermeisterschaften des DAV in Halle B5 sind öffentlich. | Bild: Felix Kästle/Messe Friedrichshafen

Es bleibt also abzuwarten, wie die Messe Friedrichshafen sich neu aufstellen wird. Es sei vorstellbar, dass in Zukunft die Öffentlichkeit mehr eingebunden werde, erklärt Messe-Projektleiter Stefan Reisinger. Schließlich habe man schon lange dafür geworben, einen Publikumstag einzuführen. Dies hatte die EOG bisher immer abgelehnt.

Das bietet die Messe der Öffentlichkeit

Die eigentliche Outdoor-Messe ist als Branchentreff konzipiert. Aber in diesem Jahr gibt es erstmals auch Angebote für die Öffentlichkeit.

  1. .Boulder Festival: Die deutsche Boulder-Elite trifft sich am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Juni, in der Messehalle B5. Dort wird die Deutsche Meisterschaft der Damen und Herren vom Deutschen Alpenverein (DAV) ausgetragen. Der DAV trägt die Deutsche Meisterschaft bei den Damen und Herren aus. Dazu sind auch Zuschauer herzlich willkommen. Dafür wird es einen eigenen Zugang zur Halle B5 geben. Am Samstag, 16. Juni startet der Wettbewerb mit der Qualifikation der Damen ab 10 Uhr, ab 15 Uhr messen sich die Herren bis etwa 19 Uhr an der Kletterwand. Am Sonntag startet das Halbfinale um 9.30 Uhr, das Finale gegen 14 Uhr. Die Siegerehrung ist für 16.30 Uhr geplant. Tickets kosten im Vorverkauf 4 Euro, an der Tageskasse 6 Euro. Kinder bis 14 Jahre sind kostenlos, ein Familienticket kostet 9 Euro im Vorverkauf, 13 Euro an der Kasse. Der Ticketshop im Internet: www.tickets.messe-friedrichshafen.de
  2. .Midsummer-Festival: Erstmals ist die Outdoor in diesem Jahr im Uferpark präsent. Mit Blick auf Bodensee und Berge wird am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni, das Midsummer-Festival Premiere feiern. "An den längsten Tagen des Jahres wird nach schwedischem Vorbild gemeinsam in zentraler Lage am See Outdoor-Spirit gelebt", heißt es in einer Pressemitteilung der Messe. Ab 17 Uhr werden an der Uferpromenade zahlreiche Aktionen unter dem Motto „Movies – Sports – Relaxing“ angeboten – etwa Slacklining, Stand Up Paddling oder eine Kletterinsel. Umrahmt wird das Festival von Live DJ-Musik, die für Chillout-Stimmung sorgt. An beiden Abenden steigen zudem die "Movienights". Am Samstag und Sonntag werden ab 17 Uhr Dokumentationen in der Musikmuschel auf einer großen Leinwand ausgestrahlt. Am Samstagabend um 19.30 Uhr dann die Action-Aufnahmen der European Outdoor Film Tour 20117/18 gezeigt. Am Sonntag gibt es die fünfte international Ocean Film Tour zu sehen. Beide Open-Air-Vorführungen sind kostenlos und für alle Interessierten zugänglich.
Kerstin Mommsen