Das Motto: „Kuschel dich her ans Ailinger Meer“ – Endlich! Nach zwei Jahren Pause und Hoffen, dass es mal wieder klappt, ist es am Donnerstagabend tatsächlich soweit: Wellenbad-Open-Air in Ailingen! 2300 Besucher strömen ab 19 Uhr ins Ailinger Wellenbad – nicht um zu baden, sondern um entspannt Livemusik zu erleben unter freiem Himmel.

Besser kann ein Start in die Sommerferien nicht ausfallen: Einen herrlichen Abend erleben die Besucher des Ailinger Wellenbad-Open-Airs 2018 mit den Bands Acoustic Affair, F.I.T.A. und Max Lean.
Besser kann ein Start in die Sommerferien nicht ausfallen: Einen herrlichen Abend erleben die Besucher des Ailinger Wellenbad-Open-Airs 2018 mit den Bands Acoustic Affair, F.I.T.A. und Max Lean. | Bild: Ambrosius, Andreas

Bis 17 Uhr wird am Donnerstag noch geplanscht und gebadet, dann müssen alle raus. Binnen zwei Stunden wird auf dem Gelände alles bereit gemacht für das, was gleich folgt: das beste Familienfest der Stadt. Gegen 18.30 Uhr ist der Parkplatz schon gut voll, vor dem Eingang warten Leute darauf, dass das Tor aufgeht. In Massen strömten die Besucher dann bei freiem Eintritt aufs Areal, ausgerüstet mit allem, was es für einen entspannten Abend braucht: Picknickdecken, Campingstühle, Kissen, Knabberzeugs und kühle Getränke. Ganze Familien samt Oma und Opa richten sich auf der großen Liegewiese häuslich ein.

Video: Andreas Ambrosius

Die besten Plätze in der Nähe der Bühne sind binnen Minuten belegt. Ganze Deckenlandschaften breiteten sich da auf dem Rasen aus, nicht selten werden für später eintreffende Freunde angrenzende Bereiche gleich mit in Beschlag genommen. Wer sich durch das Deckenmeer seinen Weg bahnen will, läuft Slalom und wenn’s mal eine Sackgasse ist, hüpft man schon mal über eine Kühlbox.

Was für eine Kulisse: 2300 Besucher, so schätzt Ailingens Ortsvorsteher Georg Schellinger am Abend, genießen das Wellenbad-Open-Air 2018.
Was für eine Kulisse: 2300 Besucher, so schätzt Ailingens Ortsvorsteher Georg Schellinger am Abend, genießen das Wellenbad-Open-Air 2018. | Bild: Ambrosius, Andreas

Großes Hallo überall: Es begegnen sich Leute, die haben sich erst gestern beim Einkaufen im Laden oder beim Bäcker getroffen – oder zuletzt vor fünf Jahren – oder waren’ gar sechs? Vor der Bühne toben Kinder, schlagen Räder und spielen Fange. Manchen bitzelt es, angesichts 30 Grad in ein Wasserbecken zu hüpfen, aber der Badebereich ist aus Sicherheitsgründen abgeperrt – zu unübersichtlich und unkonrollierbar wäre das Areal.

1997 hatte die A-Capella-Formation F.I.T.A. in Ailingen ihre Premiere, seitdem ist sie eine feste Größe in Friedrichshafen.
1997 hatte die A-Capella-Formation F.I.T.A. in Ailingen ihre Premiere, seitdem ist sie eine feste Größe in Friedrichshafen. | Bild: Ambrosius, Andreas

So unkompliziert und entspannt wie auf der Liegewiese geht es auch auf der Bühne zu: Acoustic Affair, F.I.T.A. und Max Lean zaubern mit ihrer Musik eine wunderbare Atmosphäre ins Wellenbad. Thomas Riether, Acoustic Affairs Saxophonist, greift ein paar Mal ans Mikro, die Botschaft ist immer dieselbe: Wow, was für ein Abend, es ist einfach genial.

Video: Andreas Ambrosius

Für 2 Euro gibt es blinkende Leuchtstäbe zu kaufen – je dunkler die Nacht, desto heller leuchtet es in den Ailinger Himmel. Wer da nicht kuschelt, ist selbst schuld. Manche bekommen Nachhilfe: „So, jetzt darf jeder mal seinem Partner übers Bein streicheln“, verkündet Riether. In solchen Momenten wissen er, Wellenbad-Chef Andreas Fehrmann und das Team der Ailinger Ortsverwaltung und viele Helfer, die diesen Abend seit Wochen vorbereitet haben: Es hat sich gelohnt.

Papa kuschelt mit Sohn: Bequemer kann man es sich zu den Songs von Acoustic Affair nicht machen.
Papa kuschelt mit Sohn: Bequemer kann man es sich zu den Songs von Acoustic Affair nicht machen. | Bild: Ambrosius, Andreas

Bis zum Schluss hoffen etliche Wellenbadfans, die heimliche Ailinger Hymne noch zu hören bekommen: "Achtung Wellenbetrieb", ein Song der einstigen Ailinger Band "The Fother Muckers" um Niko Brugger und Thomas Riether. Der Song beschreibt auf wunderbare Weise ihre Erlebnisse in Wellenbad als Pimpfe, Jugendliche und Erwachsene. Doch auf diese Story müssen die Wellenbader an dem Abend leider verzichten. Jammerschade. 2019 ist das ein unbedingtes Muss – und wenn's Acoustic Affair covert. Gerne aber auch im Original mit den Fother Muckers.

Video: Andreas Ambrosius

Ortsvorsteher Georg Schellinger erklärt zwischendurch übers Mikro, worum es an dem Abend auch geht: an andere denken, denen es nicht so gut geht, die Hilfe brauchen. Deshalb ruft der zur Spende auf für die Ailinger Aktion Gemeinsinn auf, die in Not geratenen Ailingern hilft. „Ich will Scheine sehen“, ruft Schellinger den 2300 Besuchern zu. Und die werden dann auch am Ende des Abends zahlreich in die Papp-Boxen am Ausgang gesteckt.

Rundumblick: Die Bühne ist im Süden aufgebaut, von der leicht ansteigenden Wiese habe die Besucher einen guten Blick auf die Musiker von Acoustic Affair, F.I.T.A. und Max Lean.
Rundumblick: Die Bühne ist im Süden aufgebaut, von der leicht ansteigenden Wiese habe die Besucher einen guten Blick auf die Musiker von Acoustic Affair, F.I.T.A. und Max Lean. | Bild: Ambrosius, Andreas