Friedrichshafen

Friedrichshafen
Quelle: Selina Beck
Zugang zu allen Inhalten in Web & App 30 Tage kostenlos testen
Die Rettungsdienste des DRK waren am Samstag am Flughafen in Friedrichshafen mit rund 120 Einsatzkräften vor Ort, darunter auch der DRK Immenstaad.
Friedrichshafen Großalarm am Flughafen: Das DRK war bis 22.30 Uhr im Einsatz
Während die Feuerwehren am Samstag bei der Easyjet-Notlandung am Bodensee-Airport nicht eingreifen mussten, waren die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes noch bis in die Nacht gefordert: Passagiere und Crew mussten verpflegt und medizinisch untersucht werden.
Friedrichshafen Der Easyjet-Luftnotfall am Flughafen: So läuft ein Großeinsatz im Ernstfall ab
Ein Flugzeug mit 152 Menschen an Bord musste wegen Rauch im Cockpit am Samstag in Friedrichshafen notlanden. Wenige Minuten nach der Alarmierung waren bereits knapp 300 Einsatzkräfte mit Blaulicht vor Ort. Die Feuerwehr-Chefs berichten, wie solch eine Großlage gestemmt wird und wie ein Dutzend Wehren und Rettungsdienste in kürzester Zeit einsatzbereit sind.
Friedrichshafen Lokführer wird bei Auseinandersetzung im Hafenbahnhof verletzt
Nach Angaben der Bundespolizei soll es am Samstagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Unbekannten und einem Lokführer gekommen sein. Nun werden Zeugen gesucht.
Top-Themen
Friedrichshafen Mit Stift, Papier und Faxgerät: Nach Cyberangriff läuft‘s im Häfler Krankenhaus wie anno dazumal
Seitdem Hacker am Donnerstag vor einer Woche die Kliniken des Medizin Campus Bodensee angegriffen haben, ist nichts mehr wie zuvor. Doch besonders dank älterer Mitarbeiter steht nichts still im Krankenhaus.
Maximilian Bosch, Verantwortlicher für das Belegungsmanagement im Krankenhaus, und Kollegin Heike Schöllhorn beim analogen Arbeiten: Die Patientenaufnahme dauert nun länger – aber sie funktioniert. Der Bildschirm des Computers steht nutzlos auf dem Schreibtisch.
Friedrichshafen Bunte Pflaster und was Süßes. So laufen die Kinderimpfungen in der Messe ab
Am Samstag fand der zweite Kinderimpftag am Impfstützpunkt an der Messe statt. Dabei konnten knapp 150 Impfungen verabreicht werden. Für die Kinder gab‘s als Belohnung Süßigkeiten und bunte Pflaster zur Wahl. Aktuell werden jeden Samstag Kinder geimpft.
Husten oder auf Fünf zählen: Es gibt unterschiedliche Tipps, um den Piks nicht zu sehr zu spüren.
Region In 48 Stunden zur Fälschung: Verschärfte Gesetzeslage bremst den Impfpasshandel nicht aus
Sowohl das Fälschen von Impfpässen als auch die Nutzung von Fälschungen kann seit dem 24. November 2021 deutlich härter geahndet werden als zuvor. Tätern droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf beziehungsweise zwei Jahren für die jeweiligen Vergehen. Ist die Zeit der Impfpassfälscher seitdem vorbei? Eine SÜDKURIER-Recherche kommt zu einem anderen Schluss.
Antworten kommen per Audionachricht im „Geheimchat“, der sich nicht per Screenshot dokumentieren lässt.
Friedrichshafen Großalarm am Bodensee-Airport bei Landung von Easyjet-Maschine
Retter, Feuerwehrleute und Polizisten sind zur Stelle, als ein Verkehrsflugzeug außerplanmäßig am Bodensee-Airport ankommt. Der Luftnotfall endet aber letztlich glimpflich.
Großalarm am Bodensee-Airport in Friedrichshafen. Am Samstag gegen 16.45 Uhr vermeldete der Pilot eines Easyjet-Flugzeuges Rauchentwicklung im Cockpit. Zahlreiche Einsatzkräfte aus den umliegenden Gemeinden waren neben der Flughafen-Feuerwehr im Einsatz.
Friedrichshafen Debatte neu entfacht: Wieviel Wohnraum braucht Friedrichshafen noch?
Die Ratsdiskussion um eine neue Siedlung in Hirschlatt hat gezeigt, dass das richtige „Maß“ beim Wohnungsbau in Frage steht. Zwar hat die Stadt viele Baugebiete und Projekte im Blick. Aber das 2017 ausgerufene Ziel von jährlich 500 neuen Wohnungen ist bis dato nicht erreicht.
150 neue Wohnungen wollte die Stadt an der Kreuzlinger Straße in Hirschlatt schaffen. Das 3D-Modell zeigt zwischen den roten Bestandsbauten die möglichen Neubauten. Doch der Rat beschloss mehrheitlich, nur 93 Wohnungen auf kleinerer Fläche zu planen.
Markdorf/Deggenhausertal Kneipier beklagt Corona-Regeln: „Seit der Sperrstunde ist's für die Katz' “
Wegen der Corona-Pandemie gilt in Gastronomiebetrieben 2G-Plus und eine Sperrstunde um 22.30 Uhr. Wirte in Markdorf und Deggenhausertal sprechen von massiven Umsatzeinbrüchen und großer Verunsicherung durch wenig Klarheit der Politik. Wie lange werden sie noch durchhalten?
Gastronomen in Markdorf und Umgebung müssen wegen der 2G-Plus-Regel und der Sperrstunde ab 22.30 Uhr herbe Umsatzeinbußen verkraften. Noch halten sie durch, aber viel dürfe nicht mehr kommen.
Friedrichshafen Die Karikatur der Woche: Hilfe, sofort! Sofort Hilfe? Soforthilfe!
Regelmäßig betrachtet Stefan Roth das Geschehen in Friedrichshafen und der Region aus einem anderen Blickwinkel, hier sammeln wir die Karikaturen für Sie.
Friedrichshafen Neue Umfrage zu E-Scootern: Bürger können ihre Meinung einbringen
Mehr als 200 E-Scooter stehen seit August in Friedrichshafen zur Anmietung bereit. Die verlängerte Testphase für die Roller endet am 31. Januar. Wie die Stadt in einem Pressetext informiert, können Bürger nun erneut online ihre Meinung einbringen.
Grüne E-Scooter gehören seit August zum Friedrichshafener Straßenbild.
Friedrichshafen Jetzt ist es offiziell: ZF Friedrichshafen ist der größte Nutzfahrzeug-Zulieferer der Welt
Mit dem Jahreswechsel tritt eine Wegmarke in Kraft, auf die der Stiftungskonzern vom Bodensee lange hingearbeitet hat. Nach eigenen Aussagen ist man nun der größte Nutzfahrzeug-Zulieferer der Welt. Grund ist der Zukauf eines Unternehmens, über den ein ehemaliger ZF-Vorstandschef vor Jahren gestützt war.
Fahnen vor der ZF-Zentrale in Friedrichshafen. Der Konzern ist nun der größte Truck-Zulieferer der Welt.
Bodenseekreis Corona im Bodenseekreis: Zahl der gemeldeten Neuinfektionen steigt leicht an
729 aktuelle Corona-Infektionen sind im Bodenseekreis zu Beginn der Woche bekannt. Das sind zwar knapp 250 weniger als am Montag nach Weihnachten, die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen steigt aktuell allerdings wieder.
Symbolbild
Friedrichshafen Luftschiffe im Winterschlaf – Zeppeline werden derzeit in Friedrichshafen gewartet
Neun Länder haben die beiden Zeppeline aus Friedrichshafen dieses Jahr bereist, jetzt werden sie gründlich unter die Lupe genommen. Bis zum Saisonstart nach der Winterpause sollen sie wieder einsatzbereit sein. Doch die könnte länger dauern als erhofft.
Ein Zeppelin NT (Neue Technologie) steht für Wartungsarbeiten im Hangar. Über die Winterzeit werden die Zeppeline im Hangar gewartet.
Bodensee Der Kormoran setzt am Bodensee Fischen und Bäumen zu. Wie umgehen mit diesem schlauen Jäger?
Die Abnahme des Wildfischbestands im Bodensee ist ein alter Hut, ihre Gründe vielfältig. Ist nun eine Lösung in Sicht? Zwei Landtagsabgeordnete forderten die Landesregierung jüngst zum Handeln auf. Ein Fischer aus Friedrichshafen erklärt, weshalb seiner Ansicht nach dabei nicht nur der Felchenbestand im Bodensee eine Rolle spielen sollte.
Der Kormoran ist eigentlich geschützt, eine 2010 erlassene Verordnung ermöglicht die Bejagung außerhalb von bestimmten Gebieten von Mitte August bis Mitte März. (Archivbild)
Friedrichshafen Turbofrühling, IBO und Seehasenfest. Worauf wir uns 2022 in Friedrichshafen freuen können
2021 war in vielerlei Hinsicht ein Jahr des Verzichts. Jetzt ist das neue Jahr da – und die Corona-Pandemie immer noch nicht vorbei. Trotzdem gibt es in Friedrichshafen viele Dinge, auf die wir uns 2022 freuen können. Hier ein kleiner Ausblick ins neue Jahr, der Ihnen garantiert gute Laune bereiten wird.
Hoffentlich ist bald Frühling! Das wünschen sich viele Häfler. Laut Meteorologen könnte dieser Wunsch wahr werden – denn bereits im Januar gibt es zweistellige Temperaturen.
Friedrichshafen/Tettnang Sie können an Silvester künftig in ihren Geburtstag reinfeiern: Drei Neujahrsbabys im Klinikum Friedrichshafen und zwei in der Klinik Tettnang
Gleich drei Babys haben am Neujahrstag im Klinikum Friedrichshafen das Licht der Welt erblickt, in der Klinik Tettnang gab es an jenem Tag zwei Geburten.
Drei Babys sind am Neujahrstag im Klinikum Friedrichshafen zur Welt gekommen: (von links) Jana, Mert und Nele.
Friedrichshafen Demokratisches Engagement vor Ort soll gefördert werden: Welche Projekte bald auf finanzielle Unterstützung hoffen dürfen
Seit 2021 nimmt die Stadt Friedrichshafen am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ teil. Zu den ersten Projekten gehörten eine Demokratiekonferenz und eine Ausstellung. Ab dem neuen Jahr können sich auch lokale Initiativen um eine Unterstützung ihrer Projekte zur Demokratieförderung bewerben.
Projekte für besseren Zusammenhalt sind in Friedrichshafen nichts Neues. Bereits 2016 wurden im Rahmen eines vom Staatsministerium geförderten Projekts Grundsätze rund um Vielfalt und Gemeinschaft erarbeitet. Während eines solchen Workshops in Friedrichshafen entstand dieses Foto.
Visual Story Szenen in einem Actionfilm, leere Pisten und glückliche Hühner: Das war die Woche im Bodenseekreis
Schon wieder ist eine Woche vorbei – und man fragt sich: Was habe ich in dieser Woche alles verpasst? In unserem Wochenrückblick haben wir die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst – damit Sie auch nichts verpassen.
Friedrichshafen Ruhig, aber nicht mehr gar so still: Eindrücke aus der Silvesternacht in Friedrichshafen
Es war der zweite Jahreswechsel unter Pandemiebedingungen: Ein Verweil- und Alkoholverbot in der Häfler Innenstadt und an weiteren beliebten Treffpunkten, ein Böllerverkaufsverbot im gesamten Bundesland und die Schließung clubähnlicher Betriebe haben die Silvesternacht in Friedrichshafen erneut zu einem ungewöhnlichen Ereignis gemacht. Gar so still wie zum Start ins vergangene Jahr blieb es aber nicht.
Ein wenig Feuerwerk: Über dem See leuchten in der Silvesternacht zahlreiche Raketen.
Tettnang/Bodenseekreis Das Engagement dieses jungen Mannes aus Tettnang zeigt: Auch Menschen mit Behinderung können viel bewegen
Thorsten Gaißer ist in Tettnang kein Unbekannter. Der 24-Jährige setzte sich für die Neupflanzung von hochstämmigen Obstbäumen ein, als ihre Vorgänger der Baustelle des neuen St.-Anna-Quartiers mit 130 Wohnungen weichen mussten. Sein Engagement brachte ihm den Ehrentitel "Obstbauer" und auch öffentliche Aufmerksamkeit.
Auch ein Mensch mit Behinderung kann etwas bewegen: Thorsten Gaißer aus Tettnang ist stolz, dass er sich im neuen Wohnquartier St. Anna in Tettnang für die Pflanzung neuer Obstbäume eingesetzt hat.
Friedrichshafen Kirche und Corona: Wie haben sich die Gotteshäuser in der Pandemie verändert?
Die aktuelle Krise hat auch die Kirchen mit vielen Problemen konfrontiert: Abgesagte Gottesdienste, religiöse Feiern, die verschoben werden mussten – und zunehmende Austritte. Wie haben die Kirchen lokal die Corona-Pandemie erlebt? Ein Gespräch mit Dekan Bernd Herbinger und Pfarrer Hannes Bauer.
Hannes Bauer, evangelischer Pfarrer in Friedrichshafen: „Wir mussten uns neu orientieren und umdenken.“
Überlingen An 365 Tagen etwas Besonderes: Hebamme Christiane Balbach weiß, dass es am Ende nicht auf das Datum ankommt
Ein Weihnachts- oder Silvesterbaby? Christiane Balbach, Hebamme im Helios-Spital in Überlingen, erklärt, dass bei Geburten ganz andere Dinge zählen.
Christiane Balbach ist seit 1999 Hebamme im Helios-Spital in Überlingen. Bei 500 Geburten hat sie aufgehört zu zählen.
Tettnang Hoher Schaden nach Brand eines Mehrfamilienhauses
Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Tettnang ist am frühen Freitagmorgen, gegen 4.30 Uhr, nach erster Schätzung der Polizei ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Alle 28 Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.
Symbolbild
Ravensburg Mit Gabriele Butz hat das Landgericht Ravensburg erstmals eine Vizepräsidentin
Gabriele Butz, gebürtig aus Biberach und bislang am Oberlandesgericht in Stuttgart tätig, ist neue Vizepräsidentin des Landgerichts Ravensburg. Ob und wo sie Unterschiede zwischen Männern und Frauen im Richterberuf sieht und mit welcher Art von Klagen im Pandemie-Kontext sich die 42-Jährige demnächst befassen wird.
Gabriele Butz ist die neue Vizepräsidentin am Landgericht Ravensburg.
Vorarlberg/Bodenseekreis Skifahren in Vorarlberg: Coronavorschriften klingen komplizierter als sie sind, dafür aber locken leere Pisten
Für Familien aus Deutschland ist es auf den ersten Blick heillos kompliziert, wenn man mit Kindern zum Skifahren nach Österreich will. Aber keine Sorge, es ist eigentlich ganz einfach. Wir erklären, was an der Grenze und an der Talstation beachtet werden muss.
Die Skigebiete in Vorarlberg sind trotz aller Coronavorschriften auch für Tagesausflügler vom Bodensee erreichbar. Hier ein Bild oberhalb von Schruns, mit Blick auf die Zamangspitze.
Friedrichshafen Alkohol- und Versammlungsverbot: Wo und wie darf man Silvester 2021 in Friedrichshafen noch feiern?
Die großen Silvesterpartys im Zeppelin-Museum und Bahnhof Fischbach sind längst abgesagt, Feuerwerk gibt es nirgends zu kaufen und viele öffentliche Plätze sind tabu: Der Jahreswechsel 2021/2022 steht noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Welche Corona-Regeln jetzt gelten und wo Sie in Friedrichshafen noch entspannt feiern können.
Feuerwerk über dem Bodensee – das wird es auch zum Jahreswechsel 2021/2022 nicht geben. Denn – zumindest in Deutschland – herrscht ein Böllerverbot in den Uferbereichen.
Landkreis & Umgebung
Newsticker Corona im Bodenseekreis und im Kreis Ravensburg: Das sind die aktuellen Zahlen und Entwicklungen
In diesem Artikel bündeln wir für Sie alle Neuigkeiten, die für die Region wichtig sind. So bekommen Sie einen Überblick, was gerade in der Corona-Krise passiert.
Markdorf Ende Januar wird Baustelle Bahnkreuzung vorübergehend freigegeben
Die Arbeiten für die Bahnkreuzung im Markdorfer Süden mit komplett neuer Ampelanlage und Steuerungstechnik sind im Endspurt. Die Anlagen sollen bis Ende Januar fertiggestellt und abgenommen sein. Dann soll die Kreuzung vorübergehend für den Verkehr freigegeben werden. Straßenbelagsarbeiten sollen im März folgen. Wir haben uns auf dem Baustellenareal umgesehen.
Ein Teil des Baustellenbereichs der Markdorfer Bahnkreuzung. Die neuen Anlagen sollen bis Monatsende installiert sein und abgenommen werden. Dann soll vorübergehend der Verkehr bis März freigegeben werden. Es folgen Straßenbelags- und Markierarbeiten.
Neufrach Ein unheilbar Kranker bangt um seine Pflege: Jan Webers Versorgung gerät durch die Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte in Gefahr
Jan Weber aus Neufrach im Bodenseekreis ist unheilbar krank. Er ist beatmet und vom Hals abwärts gelähmt. Der 54-Jährige braucht die Rund-um-die-Uhr-Pflege eines ambulanten Pflegeteams. Wenn am 15. März bundesweit die Corona-Impfpflicht für Pflegekräfte in Kraft tritt, ist seine Versorgung zu Hause gefährdet, denn drei von sieben der Pflegekräfte sind bislang nicht geimpft.
Jan Weber und seine Frau leben in Neufrach, nicht weit von Überlingen entfernt. Er ist beatmet, vom Hals abwärts gelähmt und kann nicht mehr sprechen.
Überlingen Neben viel Zuspruch auch Hassmails: Was passiert, wenn jemand seine Eindrücke zu einer Corona-Demonstration öffentlich schildert?
Ilse Wellershoff-Schuur hat sich zu einer Corona-Demonstration am Neujahrstag in Überlingen geäußert. Wir haben mit ihr über die Reaktionen gesprochen, die sie nach der Veröffentlichung eines Artikels vom 5. Januar bekommen hat.
Ilse Wellershoff-Schuur – hier auf einem Archivbild – spricht über ihre Erfahrungen nach der öffentlichen Schilderung ihrer Eindrücke zur Corona-Neujahrsdemonstration in Überlingen.
Visual Story Hoch hinaus und tief hinab: Das war die Woche im Bodenseekreis
Und wieder ist eine Woche vorbei – und der Januar auch fast schon wieder. Damit Sie nichts verpassen, haben wir die wichtigsten Themen für Sie zusammengefasst. Diesmal mit Affen, Tauchern und einem mutigen Narrenpolizisten.